Wie befüllt man einen Schnellkomposter?

Der Schnellkomposter ist ein praktisches Gerät, um Küchen- und Gartenabfälle schnell und einfach zu kompostieren. Zur Befüllung des Schnellkomposters gibt es verschiedene Möglichkeiten: man kann die Abfälle in Lagen anordnen oder in einem Sieb vermischen. Idealerweise sollten die Abfälle möglichst feucht sein, da sie sonst nicht richtig verrotten. Wenn der Schnellkomposter voll ist, bedeckt man die letzte Schicht mit Erde und lässt den Kompost etwa sechs Wochen ruhen. Danach kann er benutzt werden. Zur besseren Verrottung von Küchen- und Gartenabfällen empfiehlt es sich, diese bereits beim Entstehen zu teilen. So lassen sich zum Beispiel Obst- und Gemüseschalen leichter entsorgen als ganze Äpfel oder Kartoffeln. Wer keinen Schnellkomposter besitzt, kann auch einen normalen Komposthaufen anlegen: Dafür wird etwas Erde auf dem Boden verteilt, anschließend die Abfälle darauf gelegt und alles mit Erde bedeckt. Auch hier ist es wichtig, dass die Abfallstücke möglichst feucht bleiben – am besten

Wenn du keinen Schnellkomposter besitzt, kannst du auch einen normalen Komposthaufen anlegen: Dafür wird etwas Erde auf dem Boden verteilt, anschließend die Abfälle darauf gelegt und alles mit Erde bedeckt. Auch hier ist es wichtig, dass die Abfallstücke möglichst feucht bleiben – am besten übergießt man sie regelmäßig mit Wasser. Nach etwa sechs Monaten sollte der Kompost fertig sein und kann zum Beispiel als Dünger verwendet werden.

Wie befüllt man einen Schnellkomposter?

Schnellkomposter können ganz unterschiedlich befüllt werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Komposter mit Bioabfall, Gartenabfällen und Laub zu befüllen. Bei Bioabfall handelt es sich um Essensreste, Obst- und Gemüseabfälle, Kaffeesatz, Teeblätter etc. Bei Gartenabfällen können das sein: Rasenschnitt, Äste, Blumenstiele etc. Bei Laub kann es sich um Laub von Bäumen oder Sträuchern handeln.

Was gehört nicht in den Schnellkomposter?

Schnellkomposter sollten nicht mit Plastik, Metall oder anderen nicht-biologischen Materialien befüllt werden.

Welche Materialien sollten nicht in den Schnellkomposter?

Die meisten Materialien, die in den Schnellkomposter gehören, sind natürlich. Aber es gibt einige Ausnahmen. Zum Beispiel sollten Sie keine Plastiktüten oder -flaschen in den Komposter werfen, da diese nicht zersetzbar sind und zu Verstopfungen führen können. Auch andere Kunststoffprodukte wie Spielzeug oder Schuhe sollten Sie besser nicht in den Komposter geben, da diese auch nicht zersetzt werden.

Warum sollte man keine Plastiktüten in den Schnellkomposter werfen?

Die Plastiktüte, die man in den Schnellkomposter wirft, wird nicht verrotten. Die Plastiktüte bleibt als Müll in unserer Umwelt und schadet somit der Natur.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner