Photovoltaik Förderung Wiesbaden

Die steigenden Energiepreise sorgen für Angst und so muss eine Lösung her. Die Antwort darauf lautet klar: Photovoltaik. Schließlich erzeugen die Anlagen aus der kostenlosen Sonnenenergie Strom. Damit ist es eine schöne Lösung, um auf erneuerbare Energien zu setzen. Ob als PV-Anlage für das Hausdach oder auch für die Fassade, Menschen mit Wohneigentum werden sich fragen: 

Welche Förderungen für Photovoltaik sind in Wiesbaden möglich?

Wiesbaden hat ein Förderprogramm, welches Photovoltaikanlagen und Energiespeichersysteme bezuschusst. Zudem können die Anlagen auch durch einen zinsgünstigen Förderkredit der KfW-Bank finanziert werden. Auch eine Förderung durch ein Energieversorgungsunternehmen ist im Übrigen denkbar. 

Das Förderprogramm der Stadt Wiesbaden

Das Förderprogramm der Stadt Wiesbaden richtet sich an Menschen mit Wohneigentum sowie Mietende. Diese Maßnahmen werden gefördert:

  • Photovoltaikanlagen auf Fassaden, Dächern, aber auch Garagen oder Terrassen werden nach Anlagengröße bezuschusst. Demnach erhalten Anlagen bis 3 kWp pauschal 300 Euro. Ablagen bis 6 kWp werden mit 400 Euro bezuschusst. Und Anlagen die größer als 6 kWp sind erhalten eine Pauschale von 500 Euro
  • Batteriespeicheranlagen werden ebenfalls nach Speichergröße bezuschusst. Somit bekommen Stromspeicher bis 3 kWh eine Pauschale von 300 Euro, Energiespeichersysteme bis 6 kWh 400 Euro und jene über 6 kWh 500 Euro. 
  • Zudem wird der Zählerplatzumbau mit einer maximalen Summe von 250 Euro gefördert.
  • Es gibt einen Förderzuschuss von 100 Euro für Anlagen-Monitoring und Einspeisemanagement.

Die Anträge auf Zuschüsse werden direkt über die Stadt gestellt.

Weitere Fördermöglichkeiten für Photovoltaikanlagen

Neben den Zuschüssen durch die Stadt Wiesbaden sind auch Förderungen durch ein Energieversorgungsunternehmen möglich. Hierbei lohnt es sich durchaus zu vergleichen. Im Idealfall sind die Förderungen der Stadt und des Versorgers kombinierbar. 

Weitere Möglichkeit ist das Kreditprogramm der KfW-Bank. Mit den Förderkrediten lassen sich die Photovoltaikanlagen und Energiespeichersysteme zinsgünstig finanzieren. Die Hausbank berät und vermittelt die KfW-Kredite. 

Aber auch die Einspeisevergütung, welche durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) neu geregelt wurde, macht eine Photovoltaikanlage lukrativ. Nun lohnen sich sowohl Teil- als auch Volleinspeisungen. 

FAQ

Gibt es einen Zuschuss zur Photovoltaik in Wiesbaden?

Ja, die Stadt Wiesbaden hat ein Förderprogramm, welches Photovoltaikanlagen nach Anlagengröße bezuschusst. Außerdem sind die zinsgünstigen Kredite der KfW-Bank eine Option. Mit diesen können die Anlagen finanziert werden. 

Werden Batteriespeicher in Wiesbaden gefördert?

Ja, die Stadt Wiesbaden hat ein Förderprogramm für Stromspeicher. Diese werden nach Anlagengröße bezuschusst. Es bekommen Energiespeichersysteme bis 3 kWh, eine Pauschale von 300 Euro, Energiespeichersysteme bis 6 kWh 400 Euro und jene über 6 kWh 500 Euro. 

Gibt es eine Förderung für Balkonkraftwerke in Wiesbaden?

Nein, die steckerfertigen Balkonmodule werden in Wiesbaden nicht gefördert. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss durch ein Energieversorgungsunternehmen zu erhalten. Dafür sollten die Versorger verglichen werden. 

Werden innovative Photovoltaikanlagen in Wiesbaden bezuschusst?

Ja, das Förderprogramm der Stadt Wiesbaden bezuschusst Fassaden-Photovoltaik. Weitere innovative PV-Anlagen können über die zinsgünstigen Förderkredite der KfW-Bank finanziert werden. 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand