Ligusterhecke pflanzen in einfachen Schritten [Anleitung]

Ligusterhecken sind eine beliebte Wahl für Landschaftsgärtner, sowohl wegen ihrer Ästhetik als auch wegen ihrer Funktion als Sichtschutz. Die Pflanzen sind relativ einfach zu pflegen und können in einer Vielzahl von Klimazonen angebaut werden. Wenn Sie eine Ligusterhecke einpflanzen möchten, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Art von Liguster Sie pflanzen möchten. Die beiden beliebtesten Arten sind die Gemeine Liguster (Ligustrum vulgare) und die Goldblättrige Liguster (Ligustrum x vicaryi). Beide Arten wachsen in einer Vielzahl von Klimazonen, aber die Gemeine Liguster ist etwas anspruchsloser. Sobald Sie sich für eine Art entschieden haben, müssen Sie den Pflanzort auswählen. Ligusterhecken bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte mit gut durchlässigem Boden. Wenn Sie Ihre Hecke in Töpfen anpflanzen möchten, achten Sie darauf, dass die Töpfe groß genug sind, um das Wurzelwachstum zu unterstützen. Sobald Sie einen Standort ausgewählt haben, ist es Zeit, die Pflanzen zu pflanzen. Ligusterhecken sollten in Reihen gepflanzt werden, mit einem Abstand von ungefähr 60 Zentimetern zwischen den Pflanzen. Nachdem die Pflanzen gepflanzt sind, müssen sie regelmäßig gegossen und gedüngt werden, um optimal zu gedeihen.

Steckbrief
  • Wuchshöhe: von 250 cm bis 500 cm
  • Wuchsbreite: von 150 cm bis 300 cm
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig bis lehmig
  • Bodenfeuchtigkeit: frisch bis feucht
  • Kalktoleranz: kalkliebend
  • Nährstoffmenge: mäßig nährstoffreich
  • Giftig?: schwach giftig
  • Bienenfreundlich?: bienenfreundliche Pflanze

Erfahre mehr darüber, wie man Ligusterhecken schneidet und wie man Ligusterhecken pflegt bzw. düngt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Ligusterhecken einzupflanzen?

Der herbst ist die optimale Zeitpunkt um Ligusterhecke einzupflanzen. Die Pflanze braucht in der Anwuchsphase viel Wasser und die regenreichen Herbstmonate sind ideal dafür. Alternativ kann man Liguster auch im Frühjahr pflanzen.

Welchen Standort benötigen Ligusterhecken?

Ligusterhecken sollten an einem Standort gepflanzt werden, der sonnig bis halbschattig ist. Der Boden sollte gut entwässert sein und reich an Nährstoffen sein. Ligusterhecken sind anpassungsfähig an verschiedene Böden, aber am besten gedeihen sie auf lehmigen oder sandigen Böden.

Anleitung: Ligusterhecken einpflanzen in einfachen Schritten

  1. Wählen Sie zunächst einen Standort für Ihre Hecke. Liguster kann ziemlich groß werden, daher sollten Sie für genügend Platz sorgen. Wichtig ist auch eine gute Drainage, also vermeiden Sie tief liegende Bereiche, in denen sich Wasser ansammeln könnte.
  2. eichnen Sie dann die gewünschte Form Ihrer Hecke mit Schnur oder Pfählen an. So können Sie sich das fertige Produkt besser vorstellen und sicherstellen, dass alle Pflanzen gleichmäßig verteilt sind.
  3. Jetzt ist es an der Zeit, mit der Pflanzung zu beginnen. Liguster wird am besten im zeitigen Frühjahr oder im Herbst gepflanzt, aber wenn Sie nicht so lange warten können, geht es auch im Sommer. Graben Sie ein Loch, das doppelt so breit wie der Wurzelballen und genauso tief ist. Lockern Sie die Wurzeln sanft, bevor Sie die Pflanze in das Loch setzen und mit Erde auffüllen. Verfestigen Sie die Erde um die Basis der Pflanze, um sie an ihrem Platz zu halten.
  4. Gießen Sie in der ersten Wachstumsperiode regelmäßig.

Können Ligusterhecken in Deutschland eingepflanzt werden?

Liguster ist eine immergrüne Pflanze und gedeiht daher auch in Deutschland sehr gut. Die beste Zeit zum Pflanzen von Ligusterhecken ist der Herbst, aber auch das Frühjahr eignet sich hierfür. Liguster benötigt während der Anwuchsphase viel Wasser, was die regenreichen Monate des Jahres ideal macht.

Welchen Boden brauchen Ligusterhecken?

Liguster benötigen keinen besonderen Boden, solange er nur wasserdurchlässig ist. Sie bevorzugen jedoch leicht alkalische Böden.

Sind Ligusterhecken winterhart?

Sind Ligusterhecke winterhart? Ja, der Wintergrüne Liguster ist eine außerordentlich winterharte Heckenpflanze. Er behält im Winter sein Laub zum größten Teil, bis sich neue Blätter bilden. Dies ermöglicht es ihm, auch als Sichtschutz zu dienen. Allerdings kann sich das Laub bei starkem Frost bräunlich färben.

Wie tief sollte man Ligusterhecken einpflanzen?

Man sollte die Ligusterhecke ungefähr 35 bis 50 cm tief einsetzen. Die Sträucher sollten in die vorbereiteten Löcher gesetzt werden, sodass die Wurzeln mit Erde bedeckt sind. Anschließend sollte man die Erde fest andrücken und dann gut gießen, damit die neue Hecke anwachsen kann.

Weitere schöne Pflanzen für deinen Garten:

In welchem Abstand soll man Ligusterhecken einpflanzen?

Die Sträucher des Ligusters bilden je nach Sorte Triebe aus, die in die Höhe sowie in die Breite wachsen. Wenn man eine Ligusterhecke pflanzen möchte, sollte man den Standort von Gehölzen bis einen Meter Höhe so wählen, dass etwa 40 cm bis 60 cm Platz vor und hinter der Hecke frei bleibt. Bei größeren Pflanzen ist bis zu 90 cm Abstand einzuhalten.

Kann man Ligusterhecken im Topf einpflanzen?

Ligusterhecken können im Topf angepflanzt werden, allerdings ist eine Pflanzung direkt nach dem Kauf notwendig und die Pflege in den ersten Wochen etwas aufwendiger. Da Liguster-Pflanzen keinen Wurzelballen haben, muss man sie beim Umpflanzen vorsichtig behandeln. Die beste Zeit zum Pflanzen von Ligustern ist Herbst oder Frühling, da der Boden dann nicht gefroren ist.

FAQ

Sind Ligusterhecken kalktolerant?

Viele Pflanzen benötigen einen neutralen oder leicht alkalischen Boden, um zu gedeihen. Das bedeutet, dass der Boden einen pH-Wert von 5,5 bis 7,5 hat. Manche Böden haben von Natur aus ein solches pH-Gleichgewicht, anderen fehlt jedoch der Kalk, der für das Wachstum der Pflanzen notwendig ist. Ligusterhecken sind kalkliebend.

Sind Ligusterhecken giftig?

Bestimmte Pflanzen können giftig sein, wenn sie verschluckt werden, und auch der Kontakt mit der Haut kann zu Reizungen oder allergischen Reaktionen führen. Ligusterhecken sind schwach giftig.

Sind Ligusterhecken bienenfreundlich?

Bienenfreundliche Pflanzen zeichnen sich durch ihren hohen Nektar- und Pollengehalt sowie durch ihre weit geöffneten Blüten aus. Diese Struktur ermöglicht es den Bienen, leicht an Nektar und Pollen zu gelangen, ohne sich durch komplizierte Blütenblätter kämpfen zu müssen. Ligusterhecken sind bienenfreundliche Pflanze.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand