Hochentaster Test 2024: Die 7 Top-Modelle im direkten Vergleich

Wir haben eine gründliche Überprüfung verschiedener Hochentaster durchgeführt, um dir bei deiner Kaufentscheidung zu helfen. Für die meisten Gartenarbeiten ist der Makita DUA301Z Akku-Hochentaster das beste Werkzeug, mit einer beeindruckenden Akkulaufzeit und der Möglichkeit, kabellos zu arbeiten. Suchst du einen Hochentaster für besonders hohe Bäume, dann ist der Gardena Teleskop-Hochentaster TCS Li-720/20 mit seiner teleskopierbaren Reichweite bis zu 4.40 m deine beste Wahl. Für präzises und sicheres Arbeiten in jeder Höhe ist der HECHT Elektro-Hochentaster 971 W Ast-Kettensäge mit seinem dreifach winkelverstellbaren Schneidkopf ideal.

Die besten Hochentaster

Testsieger

Unser Testsieger, der Makita DUA301Z Akku-Hochentaster, definiert Gartenarbeit neu durch seine einzigartige Kombination aus Kraft und Präzision. Ideal für gewissenhafte Gärtner und Landschaftspflegeprofis, überzeugt dieses Gerät durch seine herausragende Akkulaufzeit und die kabellose, flexible Handhabung. Der Makita Hochentaster ermöglicht es Ihnen, Bäume und hohe Sträucher mühelos zu pflegen, indem er die Arbeit erleichtert und Zeit spart – ein klarer Vorteil, der Ihren Alltag verbessert. Ob für private Gartenbesitzer, die Wert auf gepflegtes Grün legen, oder für Profis in der Landschaftspflege, die täglich mit der Pflege von Bäumen und Sträuchern konfrontiert sind, dieser Hochentaster ist ein unverzichtbares Werkzeug, das in keiner Ausrüstung fehlen sollte.

Vorteile

  • leicht und handlich
  • erfüllt Erwartungen voll und ganz
  • flexible Akkulösung
  • hochwertige Verarbeitung
  • Sägeleistung vollkommen in Ordnung

Nachteile

  • Bei längerem Einsatz wird das Gerät schwer

Der Gardena Teleskop-Hochentaster TCS Li-720/20 bietet maximale Reichweite und müheloses Schneiden in jeder Position. Dieses Produkt ist ideal für das sichere Entfernen von hohen Ästen, dank seiner teleskopierbaren Reichweite bis zu 4.40 m und dem abwinkelbaren Kopf. Seine beiden herausragenden Merkmale sind der kraftvolle Motor, der auch dicke Äste schafft, und der Schneideanschlag, der das bodennahe Arbeiten erleichtert und die Kette schützt. Mit diesem Hochentaster wird die Gartenarbeit einfacher und effizienter, da Sie ohne Leiter arbeiten können und trotzdem jeden Ast erreichen. Sie werden eine deutliche Zeitersparnis bemerken und weniger körperliche Anstrengung verspüren. Dieser Hochentaster ist perfekt für Hobbygärtner und Profis, die regelmäßig Bäume und große Büsche beschneiden müssen. Besonders nützlich ist er in großen Gärten und auf Grundstücken mit hohem Baumbestand.

Vorteile

  • starke Leistung trotz 18 Volt
  • Akku hält sehr lange
  • sehr leichte Reinigung
  • kaum Wartung notwendig

Nachteile

  • Gewicht kann für längere Arbeiten anstrengend sein
  • Kette kann gelegentlich abspringen

Die Seesii 2-in-1 Mini Kettensäge und Hochentaster bietet Ihnen Flexibilität und Effizienz in Ihrer Gartenarbeit. Sie ist ideal für Baumpflege und das Zerkleinern von Ästen. Ihre Hauptmerkmale sind die einfache Umschaltfunktion von Hochentaster zur Kettensäge und der dynamische bürstenlose Motor. Durch diese Technologie ermöglicht Seesii Ihnen, Äste schnell und präzise zu schneiden und zu zerkleinern, wodurch Sie Zeit und Mühe sparen. Zudem ist der kabellose Betrieb besonders praktisch, da Sie sich frei im Garten bewegen können, ohne sich um ein Stromkabel kümmern zu müssen. Ideal ist dieses Produkt für Hobbygärtner und Profis, die regelmäßig Bäume und Sträucher trimmen und Äste zerkleinern müssen. Besonders nützlich ist die Seesii 2-in-1 Mini Kettensäge und Hochentaster bei Arbeiten in der Höhe, da der Teleskopstab eine hohe Reichweite ermöglicht.

Vorteile

  • gute Sägeleistung
  • ausdauernde Akkus
  • hervorragender Kundenservice

Nachteile

  • Sicherheitsknopf kann klemmen
  • Öltank kann undicht sein
Preistipp

Der HECHT Elektro-Hochentaster 971 W Ast-Kettensäge punktet mit Flexibilität und perfekter Baumpflege. Durch den dreifach winkelverstellbaren Schneidkopf und das Original OREGON Schwert ist es ideal für präzises und sicheres Arbeiten in jeder erreichbaren Höhe. Die Benutzerfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit dieser Ast-Kettensäge verbessert Ihren Alltag erheblich. Der leistungsstarke 750-Watt-Motor, die automatische Kettenschmierung und der große Öltank ermöglichen lange Arbeitseinsätze, während das geringe Gewicht und der gepolsterte Softgrip-Griff für Komfort sorgen. Es ist ideal für Profi-Baumpfleger und Hausbesitzer mit hohen Bäumen, die eine zuverlässige, wendige und leistungsstarke Hochentaster benötigen.

Vorteile

  • gute Sägeleistung auch bei dicken Ästen
  • einfache Handhabung und Montage
  • solide Verarbeitung und gute Preis-Leistung

Nachteile

  • etwas schwer und unhandlich bei voller Ausfahrlänge
  • Abdeckung am Kettenschwert kann leicht beschädigt werden

Der Black+Decker Hochentaster PS7525 ist ein leistungsstarkes Werkzeug, das mit seinem 800W Motor und 11 m/s Kettengeschwindigkeit überzeugt. Besonders geeignet ist er für das effektive Schneiden von Ästen bis zu 22 cm Durchmesser und bietet dank seines schwenkbaren Kopfes verbesserten Zugang zu schwer erreichbaren Stellen. Seine Vorteile liegen klar in der simplen Handhabung und der hohen Sicherheit: Mit einer Reichweite bis zu 2,7 m und einer rückschlagarmen Kette ermöglicht er saubere, schnelle Schnitte – und das sowohl in feuchtem als auch trockenem Holz. Zudem sorgt die automatische Kettenbremse für zusätzliche Sicherheit, indem sie die Stromversorgung innerhalb von 0,15 Sekunden unterbricht, sobald die Kettensäge zurückschlägt. Der Hochentaster eignet sich ideal für private Gartenbesitzer und professionelle Gärtner, die regelmäßig Bäume und hohe Sträucher pflegen und schneiden müssen. Er ist besonders nützlich in Situationen, in denen Äste schwer zugänglich sind und dennoch präzise und sicher geschnitten werden müssen.

Vorteile

  • kräftiger Motor
  • einfacher Zusammenbau
  • leichte Handhabung

Nachteile

  • eingeschränkte Neigungsverstellung der Säge
  • Schulterriemenlänge sehr knapp bemessen

Der Bosch UniversalChainPole 18 Akku Hochentaster ist ein leistungsstarkes Werkzeug, das sich optimal für das Entfernen von Ästen und schwer erreichbaren Gehölzen eignet. Mit seiner großzügigen Schnittbreite und dem neigbaren Kopf ermöglicht er ein effizientes und schnelles Arbeiten. Zudem garantiert die Bosch Syneon-Chip Technologie eine optimale Akkulaufzeit auch bei maximalem Einsatz. Dieses Gerät ist ideal für Gärtner und Eigenheimbesitzer, die regelmäßig Bäume und Sträucher schneiden müssen. Es ist besonders nützlich in Situationen, in denen Äste hoch oben oder in schwer zugänglichen Bereichen entfernt werden müssen.

Vorteile

  • Sägt einwandfrei und ist nicht zu schwer
  • Akku ist leistungsstark und mit anderen Geräten nutzbar
  • Gerät ist super leicht bedienbar und der Akku hält recht lang

Nachteile

  • Hoher Verbrauch an Öl
  • Verpackung ist nicht optimal da das Gerät fast herausgefallen wäre

Der Bosch EasyChain 18V-15-7 Akku-Hochentaster ist die perfekte kabellose Lösung für alle Baumsägearbeiten. Ideal für den Einsatz in kleineren Gärten, besticht dieses Produkt durch sein werkzeugfreies Spannen und den bürstenlosen Motor. Diese Kombination ermöglicht es Ihnen, die Sägekette und das Schwert einfach zu montieren und bietet eine hervorragende Leistung sowie eine längere Motorlebensdauer. Der Bosch EasyChain 18V-15-7 ist nicht nur praktisch, sondern auch ein wahrer Alltagshelfer: Er beschleunigt Gartenarbeit, reduziert die Anstrengung und ermöglicht präzise Schnitte. Besonders nützlich ist der Hochentaster für Heimwerker und Gartenliebhaber, die schnell und effizient Bäume und Äste schneiden möchten. Seine Leichtigkeit und Portabilität machen ihn zum idealen Werkzeug für kompakte Räume und anspruchsvolle Gartenarbeiten.

Testsieger
Preistipp
Makita DUA301Z Akku-Hochentaster
Gardena Teleskop-Hochentaster TCS Li-720/20 Astsäge
Seesii 2-in-1 Mini Kettensäge und Hochentaster mit Akku
HECHT Elektro-Hochentaster 971 W Ast-Kettensäge
Black+Decker Hochentaster PS7525
Bosch UniversalChainPole 18 Akku Hochentaster
Modell
Vorteile
leicht und handlich
erfüllt Erwartungen voll und ganz
flexible Akkulösung
hochwertige Verarbeitung
Sägeleistung vollkommen in Ordnung
starke Leistung trotz 18 Volt
Akku hält sehr lange
sehr leichte Reinigung
kaum Wartung notwendig
gute Sägeleistung
ausdauernde Akkus
hervorragender Kundenservice
gute Sägeleistung auch bei dicken Ästen
einfache Handhabung und Montage
solide Verarbeitung und gute Preis-Leistung
kräftiger Motor
einfacher Zusammenbau
leichte Handhabung
Sägt einwandfrei und ist nicht zu schwer
Akku ist leistungsstark und mit anderen Geräten nutzbar
Gerät ist super leicht bedienbar und der Akku hält recht lang
Nachteile
Bei längerem Einsatz wird das Gerät schwer
Gewicht kann für längere Arbeiten anstrengend sein
Kette kann gelegentlich abspringen
Sicherheitsknopf kann klemmen
Öltank kann undicht sein
etwas schwer und unhandlich bei voller Ausfahrlänge
Abdeckung am Kettenschwert kann leicht beschädigt werden
eingeschränkte Neigungsverstellung der Säge
Schulterriemenlänge sehr knapp bemessen
Hoher Verbrauch an Öl
Verpackung ist nicht optimal da das Gerät fast herausgefallen wäre
Erhältlich bei

Mit einem Hochentaster lassen sich Bäume sicher vom Boden aus schneiden. Bei einem Hochentaster sitzt eine Kettensäge an einem langen Stiel, mit dem Äste auch in größerer Höhe gekürzt werden können. Die Teleskopstiele gibt es dabei in verschiedenen Längen, die Kettensägen selbst mit verschiedenen Antrieben. Somit kann die Frage aufkommen:

Worauf sollte man beim Kauf eines Hochentasters achten?

Wer sich einen Hochentaster anschaffen möchte, sollte hauptsächlich auf eine angemessene Qualität und Funktionalität achten. Aber auch die Handhabung und vor allem die Schneidleistung sind wichtige Kriterien. Als Landschaftsgärtner empfehle ich ein Modell mit einem flexiblen Schneidkopf, um saubere Ergebnisse erzielen zu können.

Was ist ein Hochentaster?

Hochentaster sind robuste und kräftige Geräte, mit denen Bäume und Sträucher geschnitten werden. Ein Hochentaster ist dazu da, Äste in größerer Höhe bequem vom Boden aus abzuschneiden oder in die richtige Form zu bringen. Hierzu ist eine Kettensäge an einem Teleskopstiel montiert, der sich je nach Modell zwischen 2,5 und 4 Metern ausziehen lässt. Auch dickere Äste sind für einen Hochentaster kein Problem, obwohl er weniger Motorleistung als eine normale Kettensäge hat.

Demgegenüber stehen eine höhere Umdrehungszahl und eine höhere Beschleunigung. Damit und aufgrund des Arbeitsgerichts sowie der Schwerkraft wird beim Sägen keine zusätzliche Kraft mehr benötigt, um die dicken Äste zu kappen.

Bei manchen Modellen lässt sich für einen sauberen Schnitt am Stamm der Schneidekopf entsprechend anwinkeln.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei allen Gartenarbeiten, bei denen Hecken, Sträucher oder Bäume zurückgeschnitten werden, ist das Bundesnaturschutzgesetz § 39 vom 1. März 2010 zu berücksichtigen. Demnach ist es in der Zeit vom 1. März bis 30. September verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzbetriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen sind jedoch zulässig. Gartenbesitzer sollten darauf achten, dass Schnittmaßnahmen erst durchgeführt werden, wenn Jungvögel ihr Nest verlassen haben.
  • Die optimale Zeit der Baumpflege ist allerdings in den Wintermonaten, wenn die Bäume kein Laub tragen und kaum Saftfluss stattfindet.
  • Eine immer gut geschärfte Säge erleichtert die Arbeit und sorgt für saubere Schnitte, die den Baum nicht verletzen. Die Säge muss daher regelmäßig überprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden. Nach der Arbeit sollte das Gerät gut gereinigt werden.
  • Benzin-Modelle brauchen immer frischen und sauberen Kraftstoff und Öl, damit es nicht zu Ablagerungen kommt. Wird der Hochentaster über einen längeren Zeitraum nicht bedient, wird das Benzin aus dem Tank entfernt.
  • Bei Akku-Modellen darf der Akku nicht unter 5 und nicht über 30 Grad gelagert werden. Der beste Ort zur Lagerung ist im Keller oder in der Garage. Um eine Tiefenentladung zu verhindern, werden die Akkus vor dem Überwintern noch einmal komplett aufgeladen.

Welche Antriebsarten bei Hochentastern gibt es?

Im Laufe der Jahre wachsen die Bäume im Garten so weit nach oben und in die Breite, dass es schwierig wird, vom Boden aus einen notwendig gewordenen Rück- oder Erhaltungsschnitt vorzunehmen. Weil es gefährlich ist, von einer Leiter aus mit einer Hand Kettensäge zu arbeiten, geht der Griff vermehrt zu einem Hochentaster. Diese Geräte gibt es mit verschiedenen Antriebsarten, die ihre Vor- und Nachteile haben.

Antriebsart #1: Elektrisch

Leicht und leise – das sind die großen Vorteile von elektrischen Gartengeräten. Dies trifft ebenso auf einen Hochentaster zu. Der Nachteil ist, dass das Kabel den Aktionsradius einschränkt und bei der Arbeit störend ist. Zudem besteht immer die Gefahr, dass das Kabel beschädigt wird oder man über das Kabel fällt. Preislich gesehen sind elektrische Hochentaster die günstige Variante. Gute Geräte sind bereits für weniger als 100 Euro zu bekommen.

Antriebsart #2: Akku-Betrieb

Motorisierte Gartenhelfer, die mit Akkus betrieben werden, sind leise, flexibel, handlich und vor allem umweltfreundlich. Moderne Lithium-Ionen-Akkus haben eine lange Laufzeit. Ein Nachteil von Akku-Geräten ist die geringere Leistung als von strom- oder benzinbetriebenen Modellen. Da der Akku je nach Größe nach 20 bis 40 Minuten nachgeladen werden muss, sind ein Ersatz-Akku und ein Schnellladegerät auf jeden Fall zu empfehlen.

Wer Gartengeräte vom selben Hersteller kauft, kann die Akkus mittlerweile in allen Geräten verwenden. In diesem Fall ist ein Ersatz-Akku nicht mehr notwendig, und ein Ladegerät vermutlich schon vorhanden.

Antriebsart #3: Benzin-Betrieb

Hochentaster beziehungsweise Kettensägen, die einen Benzinmotor haben, sind die kräftigsten Modelle. Benziner sind wie Akku-Geräte flexibel, da sie kein Kabel haben. Da sie aber keinen Akku haben, eignen sie sich für längere andauernde Arbeiten.

Nachteilig sind das höhere Gewicht mit bis zu 7 Kilogramm und die Lautstärke im Vergleich zu den anderen Varianten. So können die lautesten Benziner eine Geräuschentwicklung von mehr als 110 Dezibel erreichen, was lauter Discomusik entspricht. Bei 120 Dezibel beginnt die Schmerzgrenze für die Ohren.

Zudem müssen diese Kettensägen nach jedem Einsatz gut gesäubert und immer gut gewartet werden. Positiv in diesem Zusammenhang ist, dass die meisten Modelle eine automatische Kettenschmierung haben. Der Besitzer muss also nur noch aufpassen, dass der Ölbehälter einen immer ausreichenden Füllstand hat.

Worauf du bei der Auswahl eines Hochentasters achten solltest

Nun weißt du, was ein Hochentaster ist und welche Arten es gibt. Bevor du jedoch einen Kauf tätigst, gibt es einige Dinge zu beachten. Die maximale Astdicke und Schwertlänge, die Leistung des Akkus und das Arbeitsgewicht spielen eine wichtige Rolle. Diese Faktoren beeinflussen deine Arbeitserleichterung und Sicherheit. Aber wie hoch sollte eigentlich dein Hochentaster reichen? In unserem Artikel über die maximale Höhe von Hochentastern findest du wichtige Informationen dazu. Jetzt geht’s weiter mit den Details zu den Auswahlkriterien.

Neben der Leistung, der Länge des Teleskop Stiels oder der Ausstattung spielt das mitgelieferte oder optional dazu erwerbbare Zubehör eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Darüber hinaus sollte sich der Hochentaster selbsterklärend und schnell vor dem ersten Gebrauch zusammenbauen lassen. Ebenso ist auf diese Punkte zu achten:

Punkt #1: Leistungsdaten

Die Leistung eines Gartenhelfers ist immer ein wichtiges Kaufkriterium. Wer einen Hochentaster mit Benzinantrieb möchte, sollte ein Modell mit einer Leistung von wenigstens 2,5 PS wählen.

Elektrische Hochentaster haben normalerweise eine Leistung zwischen 600 und 1000 Watt, womit sie den meisten Aufgaben gewachsen sind. Je nachdem, welche Anforderungen auf den Hochentaster zukommen, ist eine höhere Leistung erforderlich.

Bei Akku-Geräten gibt es Akkus mit 2,5 oder 5 Amperestunden (Ah). Diese modernen Akkus sind nicht nur leistungsstark, sondern auch leise und fast vibrationsfrei. Die kleineren Akkus haben dabei eine Laufzeit von nur rund 20 Minuten, weshalb hier zu einem stärkeren Akku geraten wird. Das Laden beispielsweise eines 4,2-Ah-Akkus dauert zwischen 30 und 50 Minuten.

Bei allen Varianten ist es von Vorteil, wenn die Drehzahl so hoch wie möglich ist. Benzingeräte sollten zum Beispiel 9000 Umdrehungen pro Minute schaffen.

Punkt #2: Schwertlänge

Die übliche Schwertlänge von Hochentastern liegt zwischen 20 und 30 Zentimetern, womit Äste bis zu einer Stärke zwischen 18 und 25 Zentimetern ohne Schwierigkeiten gekappt werden können.

Die Schwertlänge wird danach ausgewählt, welche für den Gehölz-Schnitt im Garten notwendig ist.

Punkt #3: Ausstattung

In der Regel sind Hochentaster mit einem bequemen Tragegurt ausgerüstet. Das Arbeiten fällt damit leichter und der Arbeiter ist in der Lage, den Hochentaster länger ohne Schwierigkeiten zu halten und damit zu arbeiten.

Der Tragegurt sollte in der Länge verstellbar sein, damit er optimal sitzt. Manche Modelle sind mit einem Hüftgurt versehen, wodurch das Gewicht des Geräts auf der Hüfte abgestützt wird und ein noch besserer Tragekomfort besteht, der das Arbeiten nochmals erleichtert.

Die maximale Arbeitshöhe eines Hochentasters hängt natürlich von der Länge des Teleskop Stiels ab. Gängig sind Längen zwischen 2,5 und 4 Metern. Um optimal damit arbeiten zu können, sollte der Stiel stufenlos verstellbar sein, wodurch der Benutzer etlichen Kraftaufwand einspart, da er die jeweils optimale Arbeitshöhe einstellen kann. Optional kann bei höheren Bäumen eine starre Stange die Reichweite verlängern.

Bäume und Sträucher sind Lebewesen und wachsen nie so, wie es der Gartenbesitzer gerne hätte. Für einen optimalen Schnitt sollten sich am Hochentaster daher Schneidkopf und Schneidwinkel verstellen lassen.

Gut ausgestattete Modelle haben austauschbare Aufsätze, sodass aus dem Entaster schnell eine Motorsense oder eine Heckenschere wird. Die Aufsätze sollten sich leicht auswechseln lassen.

Ein sicherer Rundumgriff mit Astabweiser gehört zur Ausstattung guter Geräte ebenfalls dazu.

Punkt #4: Zubehör

Gartenbesitzer, die mit dem Hochentaster höhere Hecken stutzen möchten, benötigen am besten ein Modell mit einem austauschbaren Kopf. Manche Hersteller liefern zu ihren Gerätschaften zum Beispiel eine Heckenschere mit, die anstelle der Kettensäge am Teleskopstiel angebracht wird. Damit wird die Anschaffung einer zusätzlichen Teleskop-Heckenschere überflüssig.

Bei hochwertigen Benzin-Hochentaster sind im Zubehör je nach Modell ein Schienenschutz, Werkzeugset, Öl, Schultergurt, Brille, Sägeschiene und Sägekette im Lieferumfang enthalten.

Punkt #5: Handhabung

Gute Hochentaster arbeiten vibrationsarm und damit gelenkschonend. Ein neigbarer Handgriff erlaubt eine bessere Führung, ist aber in der Regel nicht erforderlich, weshalb es nur wenige Modelle mit dieser Funktion gibt.

Dagegen ist ein zweiter Handgriff sehr nützlich. Der Griff sitzt normalerweise im unteren Bereich der Teleskopstange, wodurch sich die Stange zum Sägen der Äste gut führen lässt.

Zum Schutz vor einem versehentlichen Start des Hochentasters, ist ein Entsperrungshebel wünschenswert.

Punkt #6: Preis

Der Preis eines Hochentasters hängt in erster Linie von dessen Leistung und Antriebsart ab. Am günstigsten sind elektrische Kettensägen, die in einer guten Qualität für weniger als 100 Euro erhältlich sind.

Bei akkubetriebenen Hochentastern beginnen die Preise bei circa 150 Euro. Zu berücksichtigen ist, ob ein Ersatz-Akku sowie ein Schnellladegerät im jeweiligen Preis inbegriffen sind.

Wie bei anderen Gartengeräten auch, sind Hochentaster, die einen Benzinmotor haben, am teuersten. Ab 200 Euro finden sich gute Kettensägen.

Wie du deinen Hochentaster richtig anwendest

Nachdem du den perfekten Hochentaster ausgewählt hast, ist es nun an der Zeit, diesen auch richtig zu verwenden. Doch keine Sorge, das ist einfacher als du denkst! Mit ein paar Sicherheitstipps und der richtigen Handhabung wirst du im Handumdrehen hohe Äste beschneiden können. Und vergiss nicht, deinen Hochentaster regelmäßig zu pflegen und zu warten, damit er dir lange erhalten bleibt. Jetzt fehlt nur noch eins: Wie nutzt du das volle Potenzial deines Hochentasters aus? Dafür haben wir einige nützliche Hochentaster Anwendungstipps für dich vorbereitet.

Sicherheitstipps und korrekte Handhabung

Beim Umgang mit einem Hochentaster ist Sicherheit das A und O. Du musst stets aufmerksam und konzentriert arbeiten. Trage immer eine Schutzbrille und Handschuhe, um dich vor Splittern und Sägespänen zu schützen. Bei der Arbeit mit einem benzinbetriebenen Hochentaster sind zudem Gehörschutz und Atemschutz notwendig.

Die korrekte Handhabung ist ebenso wichtig. Halte den Hochentaster immer fest mit beiden Händen und vermeide Überkopfarbeiten. Die Arbeitshöhe sollte so gewählt werden, dass du sicher auf dem Boden oder der Leiter stehst. Im Zweifelsfall ist es besser, einen Profi zu beauftragen.

Hier sind einige wichtige Punkte zur Sicherheit und Handhabung von Hochentastern:

  • Schutzkleidung tragen (Schutzbrille, Handschuhe, gegebenenfalls Gehörschutz und Atemschutz)
  • Hochentaster fest mit beiden Händen halten
  • Überkopfarbeiten vermeiden
  • Sicher auf dem Boden oder der Leiter stehen
  • Im Zweifel einen Profi beauftragen

Für ausführlichere Sicherheitstipps für die Handhabung von Hochentastern kannst du unseren spezialisierten Artikel zu diesem Thema besuchen.

Pflege und Wartung deines Hochentasters

Die Pflege und Wartung des Hochentasters ist entscheidend für seine Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit. Es ist wichtig, dass du nach jedem Gebrauch Schmutz und Ablagerungen entfernst. Auch die Schmierung der Kette ist essentiell. Ohne sie kann die Kette überhitzen und sich verziehen.

Reinigung:

  • Entferne nach jedem Gebrauch sämtlichen Schmutz und Sägemehl.
  • Reinige die Kettenführung und die Kette gründlich.
  • Achte darauf, dass keine Reste in den Lüftungsschlitzen verbleiben.

Wartung:

  • Kontrolliere regelmäßig die Kettenspannung. Eine zu lose Kette kann abspringen, eine zu straffe Kette verschleißt schneller.
  • Prüfe den Zustand der Kette. Bei abgenutzten oder beschädigten Kettengliedern sollte sie ausgetauscht werden.
  • Überprüfe den Zustand des Schwertes. Es sollte keine Risse oder Verformungen aufweisen.

Für eine detaillierte Anleitung zur Reinigung deines Hochentasters, schaue dir unseren Beitrag Hochentaster reinigen an. Hier erfährst du, wie du deinen Hochentaster effektiv und schonend reinigst, um seine Lebensdauer zu maximieren.

Vergiss nicht: Eine regelmäßige Pflege und Wartung sorgt dafür, dass dein Hochentaster immer einsatzbereit ist und du problemlos hohe Äste beschneiden kannst.

Wie du das volle Potenzial deines Hochentasters ausschöpfst

Jetzt wo du deinen Hochentaster erfolgreich anwendest, ist es Zeit, das Beste aus ihm herauszuholen. Lerne, wie du hohe Äste richtig beschnittest und wie du dein Gerät zur optimalen Pflege deines Grundstücks einsetzt.

Tipps für das Beschneiden hoher Äste

Das Beschneiden hoher Äste kann eine Herausforderung darstellen. Mit einem Hochentaster wird dir diese Aufgabe jedoch deutlich erleichtert. Hier sind einige Tipps, die du beachten solltest:

  • Sicherheit ist das Wichtigste: Trage immer Sicherheitsausrüstung, darunter einen Helm, Sicherheitsbrille und Handschuhe. Vermeide es, in der Nähe von Stromleitungen zu arbeiten.
  • Arbeite mit der richtigen Technik: Schneide den Ast in kleinen Abschnitten ab, beginnend am Ende des Astes. Mache den ersten Schnitt von unten und den zweiten von oben, um den Ast sauber abzutrennen.
  • Gute Planung: Überlege dir vorher, wo der abgeschnittene Ast landen wird. So vermeidest du Beschädigungen oder Verletzungen.
  • Warte auf das richtige Wetter: Arbeite nicht bei starkem Wind oder Regen. Die Bedingungen könnten das Arbeiten unsicher machen und deine Sicht einschränken.

Mehr Tipps und detaillierte Anleitungen zum richtigen Abschneiden von Ästen findest du in unserem Artikel Wo und wie Äste richtig abschneiden.

Optimale Nutzung in der Grundstückspflege

Um deinen Hochentaster optimal in der Grundstückspflege einzusetzen, gibt es einige Aspekte, die du beachten solltest. Verwende deinen Hochentaster regelmäßig, um das Wachstum der Bäume zu kontrollieren und gefährliche Äste zu entfernen. Dies fördert nicht nur die Gesundheit der Bäume, sondern hält auch dein Grundstück sicher und gepflegt.

Hier sind einige Tipps, um das volle Potenzial deines Hochentasters auszuschöpfen:

  • Beurteile den Zustand der Bäume: Überprüfe regelmäßig die Bäume auf deinem Grundstück. Achte auf tote oder gebrochene Äste, die entfernt werden müssen.
  • Plane den Rückschnitt: Bestimme den besten Zeitpunkt für den Baumschnitt. Dies ist meistens im späten Winter oder frühen Frühling, bevor die Bäume austreiben.
  • Vermeide Überlastung: Schneide nicht zu viele Äste auf einmal. Dies könnte den Baum stressen und zu Krankheiten führen.
  • Sorge für Sicherheit: Sorge immer für ausreichend Sicherheit. Trage Schutzausrüstung und achte darauf, dass niemand im Gefahrenbereich steht.

Mit diesen Tipps kannst du deinen Hochentaster effektiv für die Pflege deines Grundstücks einsetzen und dabei stets die Gesundheit deiner Bäume und deine eigene Sicherheit im Blick behalten.

Fazit: Der passende Hochentaster für deinen Bedarf

Jetzt weißt du, wie du den richtigen Hochentaster für deinen Bedarf findest. Aber was sind nun die wichtigsten Kriterien, die du bei deiner Entscheidung berücksichtigen solltest?

Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien

Ein Hochentaster ist ein unverzichtbares Werkzeug für die Grundstückspflege. Bevor du einen kaufst, solltest du einige Kriterien beachten.

Maximale Astdicke und Schwertlänge: Je größer die maximale Astdicke und die Schwertlänge, desto vielseitiger ist dein Hochentaster einsetzbar.

Leistung des Akkus: Ein leistungsstarker Akku ermöglicht längere Arbeitszeiten. Achte auf die Akkulaufzeit und Ladezeit.

Arbeitsgewicht und Komfort: Ein geringes Arbeitsgewicht und ergonomische Designelemente erhöhen den Komfort bei der Arbeit.

Sicherheit: Eine sichere Handhabung ist besonders wichtig. Hierzu zählen eine Kettenbremse, ein Krallenanschlag und ein gut erreichbarer Ein/Aus-Schalter.

Pflege und Wartung: Ein gut gepflegter Hochentaster hält länger. Regelmäßige Wartung und sachgemäße Lagerung sind daher entscheidend.

Anwendungsbereich: Überlege, wo und für welche Aufgaben du den Hochentaster einsetzen möchtest. Daraus ergeben sich Anforderungen an die Ausstattung und Leistung.

Bevor du dich für einen Hochentaster entscheidest, solltest du diese Kriterien gründlich prüfen. So findest du das passende Modell für deinen Bedarf.

Schlussgedanken und Empfehlungen

Entscheide weise bei der Auswahl deines Hochentasters. Berücksichtige die Schwertlänge, die maximale Astdicke und die Leistung des Akkus. Denke an das Arbeitsgewicht und den Komfort. Beachte, dass ein Hochentaster mit Akku für kleinere Arbeiten ideal ist. Für größere Aufgaben empfiehlt sich ein benzinbetriebenes Modell. Sicherheit, korrekte Handhabung und regelmäßige Pflege verbessern die Langlebigkeit deines Hochentasters und schützen dich vor Unfällen. Nutze die volle Leistung deines Hochentasters: Beschneide hohe Äste und halte dein Grundstück in Schuss. Mit dem richtigen Werkzeug wird die Gartenarbeit zum Kinderspiel.

FAQ

Welche Unterschiede gibt es zwischen Akku-, Elektro- und Benzinmotor-Hochentastern?

Akku-Hochentaster sind kabellos, leicht und eignen sich gut für den privaten Garten. Ihre Leistung hängt vom eingesetzten Akku ab. Elektro-Hochentaster sind mit einem Kabel verbunden, was ihre Bewegungsfreiheit einschränkt, aber sie sind leistungsstark und leise. Benzinmotor-Hochentaster sind die stärksten und können auch dickere Äste schneiden. Sie sind jedoch schwerer und lauter als die anderen Varianten.

Welche Sicherheitsaspekte solltest du beim Umgang mit einem Hochentaster beachten?

Beim Umgang mit einem Hochentaster solltest du immer Schutzkleidung tragen, dazu gehören Helm, Schutzbrille, Handschuhe und gegebenenfalls Schnittschutzkleidung. Achte darauf, dass du immer einen sicheren Stand hast und arbeite nie bei nassen oder windigen Bedingungen. Vermeide es, über Kopf zu arbeiten und halte immer einen Sicherheitsabstand zu Stromleitungen. Überprüfe vor dem Start des Geräts, ob alle Teile korrekt montiert sind und das Gerät einwandfrei funktioniert. Bei Benzin-Hochentastern ist zudem der korrekte Umgang mit dem Kraftstoff wichtig.

Wie pflegst und wartest du deinen Hochentaster richtig, um seine Langlebigkeit zu gewährleisten?

Um die Langlebigkeit deines Hochentasters zu gewährleisten, solltest du ihn nach jedem Gebrauch gründlich reinigen, insbesondere das Sägeschwert und die Kette. Überprüfe regelmäßig die Schärfe der Kette und schleife sie bei Bedarf nach. Kontrolliere auch die Spannung der Kette und stelle sie gegebenenfalls nach. Bei Akku-Hochentastern ist es wichtig, den Akku richtig zu pflegen: Lade ihn nicht übermäßig auf und bewahre ihn an einem kühlen Ort auf. Bei Benzin-Hochentastern ist es wichtig, den Motor regelmäßig zu warten und das Öl zu wechseln. Beachte immer die Herstelleranweisungen für spezifische Wartungsanforderungen.

Wie kannst du das volle Potenzial deines Hochentasters für die Grundstückspflege nutzen?

Um das volle Potenzial deines Hochentasters für die Grundstückspflege zu nutzen, verwende ein Akkugerät, da es am besten für den privaten Garten geeignet ist. Achte darauf, dass der Akku genügend Leistung hat – ein 18-V-Akku mit 4 Ah ist leistungsfähiger als einer mit 2 Ah. Nutze den Hochentaster, um hohe Äste und Sträucher vom Boden aus zu beschneiden und auszuputzen. Dank des geringen Arbeitsgewichts kannst du kräfteschonend arbeiten. Ein Modell mit Antivibrationssystem und ergonomischen Tragegurten bietet zusätzlichen Komfort und Bewegungsfreiheit.

Thomas Ringhofer ist Diplomingenieur (FH) im Bereich Gartenbau und ausgebildeter Landschaftsgärtner mit einem umfangreichen fachlichen und handwerklichen Know-how. Als Redaktionsleiter und gelernter Redakteur kann Thomas Ringhofer auf eine vielseitige und langjährige Erfahrung bei verschiedenen Tageszeitungen und im privaten Hörfunk in den unterschiedlichsten Themenbereichen zurückgreifen. Aktuell ist er als Angestellter im öffentlichen Dienst unter anderem verantwortlich für die Pressearbeit. Seit rund zehn Jahren verfasst Thomas Ringhofer darüber hinaus für verschiedene Magazine und Websites Berichte und Artikel, unter anderem für Gartenpanda.de.

Teilen:

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen.

Abonniere jetzt unseren Newsletter und sichere dir sich die Chance, exklusive Testprodukte zu gewinnen.

Kostenlose Gewinnspiele
Rabatte & Gutscheine
Im Wert von bis zu 1000€

Schreibe einen Kommentar