Welchen Dünger für Rasen? 3 Schritte zu einem saftig grünen Rasen

Es gibt drei Elemente im Rasendünger, die helfen, dein Gras am Leben zu erhalten: Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Wichtige Inhaltsstoffe in Dünger für Rasen?

Stickstoff ist für das üppige und dichte Wachstum deines Grases verantwortlich und lässt es attraktiv und gesund aussehen. Es ist auch ein Strukturelement des Chlorophylls in Pflanzen, laut ScienceDaily ist Chlorophyll ein grünes photosynthetisches Pigment, das in Pflanzen, Algen und Cyanobakterien vorkommt.

Ein weiteres wesentliches Element in Düngemitteln ist Phosphor. Diese Chemikalie hilft, das Wurzelwachstum zu stimulieren. Wenn die Wurzeln gesund sind, erhöht das ihre Fähigkeit, Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen, wodurch die Pflanze stark und gesund wächst.

Kalium hingegen hilft bei den internen Prozessen der Pflanzenzellen, wie der Atmung, der Aufnahme von Wasser und Mineralien, der Photosynthese und der Produktion von Proteinen. Die allgemeine Funktion der Kalium-Gesundheit ist, dass es die Pflanze stärker macht, um extremen Bedingungen wie Winter, Trockenheit und anderen Krankheiten zu widerstehen.Aber, welche Chemikalie macht Gras grün, und warum? Von den drei wesentlichen Elementen, die in Düngemitteln gefunden werden, ist die Chemikalie, die Gras grün macht, Stickstoff.

Stickstoff ist ein Strukturelement des Chlorophylls, das einen grünen Farbstoff im Gras und auch in anderen Pflanzen bildet. Auch wenn Stickstoff in der Atmosphäre vorhanden ist, kann dein Gras dennoch Stickstoff aus deinem Dünger benötigen, da es ihn im Gegensatz zu Sauerstoff nicht aus der Luft aufnehmen kann. Obwohl es Stickstoff ist, der das Gras grün macht, bedeutet das nicht, dass es der einzige Inhalt deines Düngers sein muss.

Phosphor und Kalium sind gleichermaßen wichtig. Ohne Phosphor können andere chemische Mineralien nicht von der Pflanze aufgenommen werden – darunter Stickstoff und Kalium. Wenn es deiner Pflanze an Stickstoff fehlt, wird sie nicht so üppig und grün wachsen.

Und wenn es an Kalium mangelt, können die inneren Prozesse der Pflanze behindert werden, was zu einem schwächeren und krankheitsanfälligen Rasen führt.Inhalt1 Was kann zu viel Stickstoff einem Rasen antun?

Welchen Dünger braucht mein Garten?

Es ist unter Gärtnern üblich, Dünger mit mehr Stickstoff zu wählen und diesen übermäßig auszubringen, da er die Chemikalie ist, die für grünen und üppigen Rasen verantwortlich ist. Es ist verlockend, mehr zu verwenden, wenn du das Wachstum des Grases beschleunigen willst und es grüner werden soll. Die Menge an Stickstoff, die du auf deinen Rasen aufträgst, sollte nicht mehr als 500g Stickstoffdünger pro 1.000 Quadratmeter auf einmal betragen.

Es ist viel sicherer, weniger Dünger zu verwenden als zu viel. Zu viel Stickstoff kann zu schnellem Graswachstum führen und endet in einem reduzierten Graswurzelsystem.

Wenn du Schnelldünger verwendest, kann er deinem Gras mehr Schaden zufügen. Es verbrennt das Blattgewebe deines Grases und lässt es schließlich absterben. Dein Garten hat dann einen großen, ausgebrannten, toten Fleck, wo du zu viel gedüngt hast.

Wie viel Dünger für einen neuen Rasen?

Der beste Weg, um zu wissen, wie viel Dünger du auf deinen neuen Rasen aufbringen sollst, ist, zuerst deinen Boden testen zu lassen. Damit soll festgestellt werden, wie viel Stickstoff, Phosphor und Kalium bereits in deinem Boden vorhanden sind. Wenn du jedoch bereits mit der Aussaat von Grassamen begonnen hast, bevor du einen Bodentest machen konntest, ist es am besten, einen Dünger mit einem ausgewogenen oder gleichen SPK-Verhältnis zu wählen.

Wenn das Gras, das du pflanzt, in der warmen Jahreszeit gedeiht, solltest du 1,5-2 kg Dünger pro 1.000 Quadratmeter auftragen. Wenn du Gras für die kalte Jahreszeit pflanzt, solltest du 0,5-1 kg pro 1.000 Quadratmeter auftragen. Was ist der beste Dünger für grünen Rasen? Es gibt keine allgemeingültige Formel, um den besten Dünger für grünen Rasen zu bestimmen. Es gibt jedoch ein paar Beobachtungen und Richtlinien, die du vor dem Kauf beachten solltest.

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, deinen Boden vor dem Kauf eines Düngers überprüfen zu lassen. Für neuen Rasen ist es am besten, zuerst einen Dünger zu wählen, der reich an Stickstoff und Phosphor ist, da diese für das Wachstum und das Wurzelsystem verantwortlich sind. Es ist auch erwähnenswert, dass du Dünger ausbringen solltest, bevor du deinen Rollrasen verlegst oder nachdem du deinen Grassamen gepflanzt hast.

Zu welcher Jahreszeit sollte ich düngen?

Ein weiterer Faktor, den du bei der Wahl des Düngers berücksichtigen solltest, ist die Jahreszeit. Während es im Sommer oder Frühling keine allzu große Herausforderung ist, einen neuen Rasen wachsen zu lassen, gilt im Herbst und Winter das Gegenteil: Am besten verwendest du einen Dünger mit einem hohen Stickstoffgehalt, um die Grasdüngung und das Blattwachstum anzuregen. Es gibt auch Dünger, die speziell für den Winter geeignet sind (so genannte „Winterisierer“).

Sie bestehen mehr aus Stickstoff und Phosphor. Dies stellt sicher, dass dein Gras noch Nährstoffe aus dem Boden und dem Dünger selbst aufnehmen kann.

Die zwei Arten von Dünger, auf die du achten solltest, sind: Schnell freisetzende und langsam freisetzende Dünger

Verwendet schnell freisetzende Dünger, wenn ihr wisst, dass ihr euren Rasen kontinuierlich pflegen könnt.

Diese Art von Dünger hat, wie der Name schon sagt, eine sofortige Wirkung auf das Wachstum deines Grases. Wenn du aber planst, eine Weile weg zu sein, ist es besser, auf Langzeitdünger zurückzugreifen, damit die Nährstoffe nicht auf einen Schlag verteilt und aufgenommen werden. Dadurch wird verhindert, dass der Dünger einen negativen Einfluss auf deinen Rasen hat.

Da er jedoch die Freisetzung von Phosphor verzögert, kann er das Wurzelsystem des Grases beeinträchtigen, wodurch er weniger brauchbar und auf neuen Rasenflächen weniger effektiv ist.

Fazit

Einen gesunden Garten anzulegen kommt mit der Verantwortung, sich zu informieren, bevor du Grassamen pflanzt. Zu wissen, welche Chemikalie das Gras grün macht, kann dir helfen zu verstehen, welche Schritte du unternehmen musst. Grünes Gras zu haben beinhaltet viele Schritte, und je mehr du weißt, desto besser.

Zunächst einmal ist es entscheidend, deinen Boden überprüfen zu lassen, damit du den richtigen Dünger kaufen und ihm die richtige Menge an Nährstoffen geben kannst. Es ist auch entscheidend zu wissen, welche Art von Gras du anbaust – ob es ein Gras der warmen oder der kalten Jahreszeit ist – damit du abschätzen kannst, wie viel Dünger du verwenden musst und welche Art.

Denke daran, dass Dünger nur etwas ist, das das Wachstum fördert und nicht der einzige Grund für gesundes Wachstum.

Es braucht immer noch deine äußerste Sorgfalt. Nimm dir also unbedingt die Zeit für die Pflege deines Gartens und schenke ihm Aufmerksamkeit, damit du sehen kannst, ob etwas mit deinem Rasen nicht stimmt und es sofort angehen kannst.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand