Brot auf Kompost: Darf Brot auf den Kompost?

Brot kann auf die Kompost-Liste, weil es dort für fruchtbaren Boden sorgt. Vom rein gärtnerischem Standpunkt aus kann Brot auf die Kompost Liste, ebenso wie kleine Stücke aus unbehandeltem Holz, weil es sich um organisches Material handelt, das gut abbaubar ist.

Aus anderen Gründen ist es aber keine gute Idee, Brot im Gartenboden zu vergraben oder auf den Kompost zu werfen. Ebenso wie gekochte Essensreste lockt es Schädlinge an, besonders wenn es in größeren Mengen entsorgt wird.

Vom moralischen und ökologischen Standpunkt aus ist es ebenfalls bedenklich, Brot in größeren Mengen wegzuwerfen. Es ist ein Grundnahrungsmittel, das in vielen Ländern knapp ist.

Die Herstellung von Brot und Backwaren verbraucht zudem viel Energie. Kaufen Sie am besten immer nur so viel Brot, damit Sie möglichst alles verbrauchen.

Brot lässt sich einfrieren oder trocknen und als Paniermehl verwenden.

Ist Brot gut für den Kompost?

Zu dieser Frage gibt es gegensätzliche Meinungen. Einige Experten sagen, dass man altes Brot mit ruhigem Gewissen auf den Kompost werfen kann, solange es nur in geringen Mengen geschieht.

Andere sagen dagegen, dass der Kompost ein Platz für organische Abfälle sei. Backwaren, besonders verschimmeltes Brot, hätte auf dem Kompost nichts verloren.

In verschimmeltem Brot ist Aflatoxin enthalten, ein sehr starkes Gift, das Leberzirrhose und Krebs verursacht und das Immunsystem schwächt. Diese Fakten spielen jedoch in der gärtnerischen Praxis kaum eine Rolle, weil sich der Anteil an verschimmeltem Brot in Grenzen hält.

Prinzipiell eignet sich altes Brot und andere Backwaren gut zum Kompostieren, zumindest in geringen Mengen, weil sie ein gutes Futter für die Lebewesen im Kompost bilden. Anders sieht es aus, wenn es sich um größere Mengen handelt.

Werden Tiere durch Brotreste angelockt?

Damit müssen Sie rechnen, zumindest wenn Sie größere Mengen altes Brot einfach oben auf den Komposthaufen legen. Die Brotreste werden wahrscheinlich zuerst Vögel anziehen. Es ist jedoch gut möglich, dass sich auch Ratten und Mäuse einstellen.

Lesen Sie auch: Kompost rattensicher machen: 5 Hausmittel gegen Ratten

Es kommt darauf an, wie oft Sie welches Brot auf dem Kompost entsorgen. In geringen Mengen und nur gelegentlich stellt ein Stück Brot kein Problem dar.  In großen Mengen gehören Brotreste nicht auf den Kompost.

Wegen ihres hohen Zuckergehalts sind Kuchenreste und andere Backwaren besonders problematisch. Sie üben auf Ratten eine geradezu magische Anziehungskraft aus.

Experten empfehlen daher, altes Brot nicht einfach oben auf den Kompost zu legen, sondern es ein paar Zentimeter tief einzugraben. Das sieht zudem besser aus, als wenn Stücke aus verschimmeltem Brot offen herumliegen.

Sind Hefepilze und Schimmel ein Problem?

Wenn im Kompost ab und zu ein Stück Brot enthalten ist, ist das unbedenklich. Hefepilze und Schimmel schädigen die Lebewesen im Kompost nicht.

Ganz im Gegenteil, Hefe ist beispielsweise Bestandteil von Kompostbeschleunigern. Das Brot schimmelt, ist vollkommen normal und gehört zum natürlichen Prozess der Verrottung.

Die Schimmelpilze auf dem Brot werden im Verlauf der Kompostierung abgebaut und letztendlich in fertigen Kompost umgewandelt. Der gefährlichste Bestandteil der Schimmelpilze, Aflatoxin, wird in der Regel durch Pflanzen nicht aufgenommen, da es fettlöslich ist.

Muss Brot zerkleinert werden?

Wenn Sie relativ rasch Kompost im Garten benötigen, hilft es, wenn Sie die Zutaten zerkleinern. Dadurch geht die Zersetzung schneller.

Mit verschimmeltem Brot als Zutat auf der Kompost Liste können sie sogar noch weiter gehen. Trocknen Sie es vor dem Entsorgen. Das vermeidet einen Großteil der Probleme mit Schimmel.

Am besten reiben Sie die Brotstücke und streuen eine dünne Schicht über den Komposthaufen. Brot im Gartenboden zu vergraben, ist aber keine gute Idee.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner