Teichpumpe Test: Die 7 Besten im Vergleich 2022

Eine Teichpumpe ist ein wichtiges Gerät für jeden Teichbesitzer. Sie lässt das Wasser zirkulieren und hält es sauber und gesund. Bei der großen Auswahl auf dem Markt ist es aber oft schwer, die richtige Pumpe zu finden. In diesem Blogbeitrag vergleichen wir sieben der besten Teichpumpen, die es auf dem Markt gibt. Wir schauen uns ihre Eigenschaften an und wie sie in verschiedenen Situationen funktionieren. Am Ende dieses Beitrags wirst du wissen, welche Pumpe die richtige für dich ist. Also lass uns loslegen!

Die 7 besten Teichpumpen

Testsieger


Die Pontec 50851 Filter- und Bachlaufpumpe PondoMax Eco 1500 ist ein Allround-Talent für den Gartenteich. Sie befördert Schmutzpartikel von bis zu 4 mm Größe aus dem Teich (ohne zusätzlichen Filter), ist dank einer Förderleistung von 1500 l/h und einer Förderhöhe von 1,9 m (elektronisch nicht regulierbar) in der Lage, die Wasserversorgung von Bachläufen zu übernehmen und verfügt über einen äußerst energieeffizienten Verbrauch von nur 25 Watt. Darüber hinaus ist die Pumpe mit einem integrierten Thermoschutz ausgestattet, der ein Überhitzen des Gerätes verhindert. Im Lieferumfang enthalten sind eine 10 m lange Zuleitung sowie eine Schlauchtülle für Schlauchanschlüsse von 3/4″, 1 „, 1 1/4 “ und 1 1/2″.


Jetzt Preis prüfen


Die AquaForte EC 10.000 ist eine sehr energieeffiziente Teichpumpe mit einem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis. Sie ist ausgestattet mit einer verschleißfester Keramikwelle und schaltet automatisch aus, wenn sich kein Wasser im Laufrad befindet. Dadurch wird ein Durchbrennen des Motors verhindert. Die Pumpe wird mit einem 6 Meter langen Anschlusskabel geliefert.


Jetzt Preis prüfen


Die Forever Speed Super ECO Teichpumpe ist eine leistungsstarke und langlebige Pumpe, die für den Einsatz in Süß- und Meerwasseraquarien geeignet ist. Die Pumpe verfügt über einen Motor aus Kupferdrahtspulen, der für eine hohe Leistung sorgt. Das Gehäuse der Pumpe ist aus ABS-Material gefertigt und sehr korrosionsbeständig. Die Spindel und die Achsbüchse sind aus hochfester Keramik gefertigt, was eine lange Lebensdauer der Pumpe gewährleistet. Dank des Filterdeckels ist die Filtration wirksam zu filtern und die Wartungsdauer reduziert.


Jetzt Preis prüfen


Die AquaForte Filter-/Teichpumpe DM-22.000 Vario S ist der Nachfolger der beliebten DM-22000 Vario. Mit einer Leistung von 70-200W ist sie in der Lage, bis zu 22000 Liter Fassungsvermögen pro Stunde zu befördern. Die Förderhöhe liegt bei maximal 7,5 Metern. Zur Ausstattung gehört ein externer Controller, der es Ihnen ermöglicht, den Durchfluss zwischen 30% und 100% zu variieren. Die Pumpe schaltet automatisch aus, wenn nicht ausreichend Wasser im Rotor ankommt. Sie kann sowohl nass als auch trocken aufgestellt werden.


Jetzt Preis prüfen


Die Forever Speed Eco Pumpe ist eine leistungsstarke Pumpe, die für die Förderung von Grobschmutz bis 4mm geeignet ist. Sie verfügt über eine lange Lebensdauer und hohe Korrosionsbeständigkeit. Das Gehäuse und die Spindel der Pumpe sind aus hochfestem Keramik gefertigt, während die Motorspule aus 100% Kupferdrahtspulen besteht. Die Pumpe ist für den Einsatz in Süß- und Meerwasseraquarien geeignet.


Jetzt Preis prüfen


Mit der YAOBLUESEA Teichpumpe 3000L/H 10W können Sie bis zu 3000 Liter pro Stunde bewegen. Die Pumpe ist mit einem Eingangsspannung von 230VAC ~50Hz ausgestattet und verfügt über einen Ausgang-Adapter von 20-25-32mm. Die Max. Förderhöhe beträgt 2,0m. Die Schale der Pumpe besteht aus ABS-Material und die Spindel und die Hülse aus hochfester Keramik. Die Motorspule ist aus 100% Kupferdrahtspule gefertigt und verfügt über eine gute Qualität und eine hohe Leistung. Mit dem Durchflussregelventil kann die Wassermenge pro Zeiteinheit reguliert werden. Die Turbine soll die Dichtleistung stärken und stabiler machen. Die Pumpe beinhaltet keinen Filter, daher können Verunreinigungen effektiv herausgefiltert werden und das Wasser wird nicht leicht blockiert.


Jetzt Preis prüfen


Die Pontec 50853 PondoMax Eco 2500 ist eine Allround-Talent für jeden Gartenteich. Mit einer Förderleistung von 2500 l/h befördert sie Schmutzpartikel von bis zu 4 mm Größe aus dem Teich in den Filter. Dank einer Förderhöhe von 2,2 m ist sie zusätzlich in der Lage, die Wasserversorgung von Bachläufen zu übernehmen. Die Pumpe arbeitet mit einem Verbrauch von nur 40 Watt äußerst energieeffizient. Der integrierte Thermoschutz verhindert ein Überhitzen des Gerätes. Im Lieferumfang enthalten sind eine 10 m lange Zuleitung sowie eine Schlauchtülle für Schlauchanschlüsse von 3/4″, 1 „, 1 1/4 “ und 1 1/2″.


Jetzt Preis prüfen

Ein stabiles und ausgeglichenes Ökosystem ist Voraussetzung für einen gesunden Gartenteich. Vor allem, wenn sich Fische im Teich tummeln, ist eine Teichpumpe unerlässlich. Eine Pumpe sorgt für Bewegung im Wasser und damit für ideale Lebensbedingungen für Fische, andere Teichbewohner und Pflanzen. Vor dem Kauf der passenden Teichpumpe sind jedoch einige Punkte zu berücksichtigen. Hierbei kommt oft die Frage auf:

Worauf sollte man beim Kauf einer Teichpumpe achten?

Eine Teichpumpe sorgt nicht nur für eine gute Wasserqualität. Sie ist zudem sozusagen der Motor für eine Filteranlage oder für Wasserspiele, Bachläufe oder Brunnen.

Das wichtigste Kaufkriterium beim Kauf einer Teichpumpe: Förderleistung

Entscheidend für den Kauf der Pumpe ist die Leistung. Die Teichpumpe sollte das komplette Wasser alle zwei bis vier Stunden umwälzen können. Wer Fische im Teich hält, benötigt eine Pumpe, die das Wasser jede Stunde einmal umwälzt. Bei einem Gartenteich mit einem Wasservolumen von 10.000 Litern wird in diesem Fall eine Pumpe benötigt, die eine Förderleistung von 10.000 Litern in der Stunde hat.

Bei Goldfischen oder Koi raten Experten dazu, dass das Wasser alle 30 Minuten vollständig umgewälzt wird, da diese Fische einen erhöhten Sauerstoffbedarf haben.

Zweitwichtigstes Kaufkriterium: Förderhöhe

Neben der maximalen Förderleistung ist auch die Förderhöhe ein wichtiger Aspekt. Die handelsüblichen Pumpen haben eine Förderhöhe zwischen zwei und sieben Metern, wobei diese Werte nicht immer realistisch sind. Bei einem Bachlauf zum Beispiel hängt die benötigte die Förderleistung neben der Höhe auch von der Breite des Bachs ab – und da wird die Sache etwas kompliziert, weshalb jetzt die Pumpenkennlinie ins Spiel kommt.

Die Pumpenkennlinie gibt die Beziehung zwischen Fördermenge und Förderhöhe an. An der Kennlinie kann man ablesen, wie viel Wasser bei einer bestimmten Förderhöhe die Teichpumpe liefert. Diese Grafik sollte jeder Gebrauchsanweisung oder Installationsanleitung beiliegen.

Da eine Teichpumpe 24 Stunden am Tag laufen sollte, ist auch der Energieverbrauch ein entscheidendes Kaufkriterium. 

Wie funktioniert eine Teichpumpe?

Ein Motor, der seine Energie aus der Steckdose oder über Solartechnik bezieht, treibt die Teichpumpe an. Das Wasser wird durch ein Siebgehäuse ins Innere der Pumpe mit einer oder mehreren Kammern gesaugt und anschließend wieder in den Teich geführt. Das Umwälzen sorgt für Bewegung im Wasser, wodurch es mit Sauerstoff angereichert wird.

Bei Filterpumpen wird das Wasser in Filterkammern gereinigt – Schwebeteilchen, Algen und sonstige Verunreinigungen werden dabei herausgefiltert. Das gereinigte Wasser wird dann wieder in den Teich gepumpt.

Welche Arten Teichpumpen gibt es?

Nasspumpen und Trockenpumpen

Die gängigste Teichpumpe wird nass aufgestellt, also am Teichboden. Trocken aufgestellte Pumpen kommen außerhalb des Wassers in eine Pumpenkammer oder in ein Pumpenhäuschen. Diese müssen jedoch mit einem Schlauch an den Teich angeschlossen werden.

Solarpumpen

Neben den netzbetriebenen Teichpumpen gibt es mittlerweile leistungsstarke Modelle mit Solartechnik. Da eine Teichpumpe rund um die Uhr arbeiten soll, ist eine Solar-Teichpumpe mit Akku die bessere Empfehlung. Solarbetriebene Teichpumpen haben den Nachteil, dass sie nur für kleinere Teiche (bis zu 2.500 oder 5.000 Liter Wasservolumen) oder Bachläufe ausgelegt sind.

Salzwasserpumpen

Im Handel gibt es Teichpumpen, die auch für Salzwasser geeignet sind. Spezielle Modelle können auch den Winter über in Betrieb bleiben.

Worauf sollte man beim Kauf einer Teichpumpe achten?

Die Leistung der Pumpe muss zur Teichgröße und zu den Anforderungen passen: Das ist das wichtigste Kaufkriterium. Ausstattung, Haltbarkeit sowie Energieverbrauch sind weitere Punkte, die vor der Anschaffung einer klassischen Teichpumpe unter die Lupe genommen werden sollten. Hier eine Übersicht der wichtigsten Aspekte:

#1: Leistung

Die richtige Teichpumpe zu finden, ist eine kleine Wissenschaft für sich. Aber mit etwas Hintergrundwissen und den passenden Angaben, kommt auch der unerfahrene Teichbesitzer zum Ziel oder zum richtigen Produkt.

Die Leistung der Teichpumpe muss zur Leistung der Teichgröße passen. Ist die Leistung zu gering, wird nicht genügend Wasser umgewälzt, worunter die Wasserqualität leidet. Ist die Leistung zu hoch, wird viel mehr Energie eingesetzt als nötig und damit Geld buchstäblich versenkt.

Die Leistung der Pumpe muss so dimensioniert sein, dass sie den kompletten Teich in zwei bis vier Stunden umwälzen kann. Sobald Fische im Teich wohnen, ist es ratsam, dass das Wasser einmal pro Stunde umgewälzt wird.

Neben der Förderleistung ist auch die Förderhöhe eine wichtige Kennzahl. Aus beiden Zahlen wird die Pumpenkennlinie ermittelt. Anhand dieser kann auch der unerfahrene Teichbesitzer ablesen, wie hoch die eigentliche Leistung sein muss.

Die Pumpenkennzahl ist wichtig, wenn die Pumpe zum Beispiel einen Bachlauf betreibt. Hier wiederum spielt es eine Rolle, wie hoch, lang und breit der Bachlauf ist. Je länger zum Beispiel Leitungen sind, umso mehr Reibungsverluste gibt es.

Auch bei hoher Leistung arbeiten gute Pumpen leise und sparsam.

#2: Stromverbrauch

Je höher die Förderleistung und Förderhöhe einer Teichpumpe ist, umso mehr steigt der Verbrauch. Ein genauer Vergleich der Pumpen von verschiedenen Herstellern lohnt sich deshalb allemal – nicht nur für Schwaben, die ja kostenbewusst sein sollen, was gerne als Geiz ausgelegt wird.

Bei gleicher oder ähnlicher Leistung verbrauchen billigere Modelle oft mehr Energie als hochwertigere Modelle. Letztere haben in der Regel auch eine längere Lebensdauer, weshalb sich die Mehrinvestition nach einigen Jahren rechnet.

Gute Teichpumpen halten ohne Probleme 20.000 bis 30.000 Stunden. Geht man von 200 Tagen im Jahr aus, die eine Pumpe rund um die Uhr läuft, so sind dies fünf bis sechs Jahre. Bei guter Pflege können Teichpumpen auch acht bis zehn Jahre ihren Dienst verrichten.

Damit der Stromverbrauch nicht schnell ins Uferlose steigt, sollte die Pumpe auch an die Teichgröße angepasst sein. Zu hoch dimensionierte Pumpen verbrauchen viel mehr Energie, als überhaupt notwendig ist.

#3: Ausstattung und Zubehör

Eine gute Pumpe sollte über mehrere Schlauchanschlüsse, zum Beispiel für Wasserspiele oder Teichfiguren, und Düsen verfügen. Damit sowie mit erweiterbaren und regulierbaren Steigrohren sind die Pumpen vielseitig einsetzbar.

Die Kabel sollten ausreichend lang sein, am besten bis zu zehn Meter, sowie gut isoliert sein.

#4: Verarbeitung und Bedienbarkeit

Bei der Teichpumpe schützt ihr Gehäuse vor äußeren Beschädigungen, weshalb das Gehäuse im Idealfall aus schlagfestem Kunststoff besteht. Das Pumpengehäuse verhindert außerdem, dass kleine Fische oder andere kleinere Teichbewohner sowie zu große Schmutzpartikel angesaugt werden.

Neben einer hochwertigen Verarbeitung sollte das Gerät abgerundet sein und keine spitzen Kanten haben. Damit sich die Pumpe einfach und leicht reinigen lässt, sollte sie sich leicht öffnen lassen.

#5 Ersatzteile

Hauptverschleißteile einer Teichpumpe sind das Flügelrad beziehungsweise der Rotor und die Achse. Vor dem Kauf sollte daher geprüft werden, ob der Hersteller hierzu Ersatzteile anbietet.

#6 Service

Ob die Pumpe direkt im Fachmarkt oder Online bei einem der namhaften Hersteller gekauft wird, sollten folgende Punkte enthalten sein:

  • Herstellergarantie (bis zu fünf Jahre)
  • Expresszustellung
  • Kostenloser Rückversand
  • Service-Hotline mit Fachberatung
  • Ersatzteilservice
  • Montageservice
  • Verschiedene Zahlungsmöglichkeiten

Worauf sollte man beim Kauf einer Solar-Teichpumpe achten?

Solar-Teichpumpen sind nur für kleinere Teiche als eigenständige Pumpe geeignet. Bei größeren Gewässern können sie eine sinnvolle Ergänzung sein. Neben den Punkten, die beim Kauf einer klassischen Teichpumpe geachtet werden soll, sollte bei der Anschaffung einer Solarpumpe darauf geschaut werden:

Teichpumpe mit Akku oder ohne Akku

Bei beiden Varianten fallen außer den Anschaffungskosten ab rund 75 Euro keine weiteren Kosten an, weshalb sich diese Ausgaben rasch erwirtschaften lassen.

Eine Solar-Teichpumpe ohne Akku liefert nur bei Sonnenschein oder minimaler Bewölkung Energie, weshalb sie für einen Teich nicht geeignet ist. Diese Modelle sind aber eine ideale Möglichkeit, wenn ein Wasserspiel oder ein kleiner Wasserfall betrieben werden soll.

Hat die Pumpe einen zusätzlichen Akku, liefert dieser auch nach Sonnenuntergang Energie. Wird der Akku durch die Solarzellen aufgeladen, fallen keine Stromkosten an. Solarpumpen, die mit Hausstrom geladen werden, sind in der Regel leistungsstärker, verursachen dafür zusätzliche Betriebskosten.

Wir empfehlen
Solar Teichpumpe 5 Watt Solarmodul
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Verarbeitung

Bei Solarpumpen ist es wichtig, dass die Solarzellen von hoher Qualität und gut verarbeitet sind. Zudem sollte das Gehäuse stabil und möglichst aus Metall sein. Anlagen, die schlecht verarbeitet sind, können schon durch einen einzigen Sturm kaputtgehen. Auch die Anschlüsse müssen gut verarbeitet sein.

Installation und Betrieb

Das Thema Sicherheit spielt auch bei solarbetriebenen Teichpumpen eine Rolle. Die Pumpe sollte daher auf jeden Fall ein Sicherheitszertifikat, beispielsweise vom TÜV, haben. Solarpumpen haben den Vorteil, dass sie mit niedriger Spannung arbeiten und auch für Schwimmteiche geeignet sind.  

Einsatzgebiet

Solarpumpen sind ideale Energielieferanten zum Beispiel für einen Quellstein. Hierfür reicht es aus, wenn die Pumpe nur 3,5 Watt Leistung hat. Für Wasserspiele wie Brunnen und Fontänen oder einen kleinen Wasserfall oder Bachlauf sollte die Leistung mindestens 25 Watt betragen.

Kleinere Teiche ohne Fische, mit bis zu fünf Kubikmetern Wasservolumen, brauchen eine Pumpe, die rund 150 Watt bringt. Bei größeren Teichen müssten zwei Solarpumpen mit 150 Watt eingesetzt werden.

Wo und wie wird eine Teichpumpe aufgestellt?

Teichpumpen sind grundsätzlich nicht selbst ansaugend. Das heißt für die Praxis, dass die Pumpe entweder direkt im Teich oder außerhalb zum Beispiel in einem Schacht aufgestellt wird.

Auch beim Aufstellen außerhalb des Teichs (Trockenaufstellung) muss die Pumpe unterhalb der Wasserlinie platziert werden, da sie keine Luft transportieren kann und immer mit Wasser gefüllt sein muss.

Bei der Trockenaufstellung muss die Ansaugleitung wasserdicht durch die Wand beziehungsweise durch die Folie des Teichs geführt werden. Damit die Leitung nicht verstopft und heiß läuft, braucht sie ein Filtersieb. Der Pumpenschacht selbst muss vor Niederschlägen oder Frost geschützt sein.

Die klassische Teichpumpe wird an der tiefsten Stelle im Wasser aufgestellt. Dort kann sie die meisten Verschmutzungen aufnehmen und zum Filter transportieren. Damit die Pumpe nicht aber mit der Zeit im Schlamm steht, wird sie zum Beispiel auf eine Waschbetonplatte oder auf Pflastersteine gestellt.

Der Rücklauf des Wassers muss dabei so weit wie möglich vom Ansaugpunkt entfernt sein. Nur so wird sichergestellt, dass das komplette Teichwasser umgewälzt wird.

Was kostet eine gute Teichpumpe?

Eine gute Teichpumpe mit einer Förderleistung von 10.000 Litern Wasser pro Stunde gibt es bereits für unter 150 Euro. Günstige Modelle gibt es für unter 50 Euro, hochpreisige Pumpen dieser Größe kosten um 250 Euro und mehr.

Solarpumpen haben den Nachteil, dass sie für kleinere Gewässer mit bis zu 2.500 Litern Wasser ausgelegt sind. Preislich liegen sie zwischen 75 und rund 190 Euro.

Welche Hersteller von Teichpumpen sind empfehlenswert?

Verschiedene Hersteller von Teichtechnik haben ebenfalls ausgezeichnete Teichpumpen in ihrem Sortiment. Empfehlenswert sind Pumpen der Marke Aquaforte, Oase, Heissner, Pontec oder Messner. Hier ist der Online-Kauf direkt beim Hersteller oder in den diversen Portalen wie beispielsweise Amazon möglich.

FAQ

Wie lange soll eine Teichpumpe am Tag laufen?

Die Fische im Teich benötigen ausreichend Sauerstoff. Auch Wasserpflanzen und vor allem Algen entziehen dem Wasser zum Teil sehr viel Sauerstoff, weshalb die Pumpe 24 Stunden am Tag laufen sollte.

Muss man eine Teichpumpe überwintern?

Teichpumpen, die nicht für den Winterbetrieb geeignet sind, solltenextern überwintert werden. Die aus dem Teich entnommene Pumpe wird zerlegt und gründlich gereinigt. Idealerweise werden die einzelnen Bauteile für gut eine Woche in einem mit Wasser und Teichpumpenpflegemittel befüllten Gefäß entkalkt.u003cbru003eMit einer Bürste werden danach etwaige Kalkrückstände entfernt. Dann werden die Bauteile in einem mit Wasser gefüllten Eimer frostsicher beispielsweise in einer Garage oder im Keller gelagert.u003cbru003eSind Fische im Wasser, sollte die Pumpe im Winter ausgeschaltet werden, wenn sie nicht überwintert werden muss.

Wie werden Teichpumpen richtig gepflegt?

Je besser eine Teichpumpe gepflegt wird, desto zuverlässiger und langlebiger ist sie. Die Pumpe muss gesäubert werden, sobald die Förderleistung durch Schlamm und andere Ablagerungen im Gehäuse abnimmt. In den Öffnungen des Pumpengehäuses lagern sich auch gerne Algen und andere Verunreinigungen ab.u003cbru003eHauptverschleißteile sind das Flügelrad beziehungsweise der Rotor und die Achse. Deshalb sollte der Hersteller diese Bauteile als Ersatzteile anbieten.

Gibt es eine Alternative zur Teichpumpe?

Teichwasser muss in Bewegung sein, damit immer frischer Sauerstoff zugeführt wird. Dies ist hauptsächlich im Sommer und bei kleineren Teichen extrem wichtig, da sich das Wasser rasch erhitzen kann. Warmes Wasser hat einen geringeren Sauerstoffgehalt und begünstigt das Wachstum von Algen.u003cbru003eSobald Fische im Teich leben, gibt es keine Alternative zu einer Teichpumpe.

Worauf muss bei einer Teichpumpe für den Wasserfall geachtet werden?

Für einen Wasserfall wird eine leistungsstarke Pumpe benötigt. Da diese mit 200 Watt pro Stunde viel Energie benötigt, ist es wichtig, dass das Verhältnis zwischen Fördermenge und Leistungsaufnahme stimmt.u003cbru003eJe höher die Fördermenge, umso effizienter arbeitet die Pumpe, die im Idealfall über eine Zeitschaltuhr gesteuert wird.

Thomas Ringhofer ist Diplomingenieur (FH) im Bereich Gartenbau und ausgebildeter Landschaftsgärtner mit einem umfangreichen fachlichen und handwerklichen Know-how. Als Redaktionsleiter und gelernter Redakteur kann Thomas Ringhofer auf eine vielseitige und langjährige Erfahrung bei verschiedenen Tageszeitungen und im privaten Hörfunk in den unterschiedlichsten Themenbereichen zurückgreifen. Aktuell ist er als Angestellter im öffentlichen Dienst unter anderem verantwortlich für die Pressearbeit. Seit rund zehn Jahren verfasst Thomas Ringhofer darüber hinaus für verschiedene Magazine und Websites Berichte und Artikel, unter anderem für Gartenpanda.de.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand