Konifere schneiden: Das musst du beachten [Anleitung]

Buchen sind beliebte Bäume, die sowohl in privaten Gärten als auch in öffentlichen Parks vorkommen. Die meisten Menschen schneiden ihre Buchenhecke einmal im Jahr, im Frühjahr oder Herbst. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Buchen auch zwischendurch geschnitten werden können. Dies ist besonders dann wichtig, wenn die Hecke eine ungewöhnliche Form hat oder wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt des Jahres besonders schön aussehen soll.

Steckbrief
  • Wuchshöhe: von 1000 cm bis 2000 cm
  • Wuchsbreite: von 400 cm bis 800 cm
  • Blütenfarbe: gelb, orange
  • Blütezeit: Februar bis März
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig
  • Bodenfeuchtigkeit: frisch bis feucht
  • Kalktoleranz: kalkempfindlich
  • Nährstoffmenge: mäßig nährstoffreich

Erfahre mehr darüber, wie man Koniferen pflanzt und wie man Koniferen pflegt bzw. düngt.

Warum sollte man Koniferen schneiden?

Koniferen schneiden – Warum ist das wichtig? Koniferen, auch Nadelhölzer genannt, sind in vielen Gärten und Parks eine beliebte Pflanzengattung. Dies liegt unter anderem an ihrem schnellen Wachstum: Koniferen können bereits nach wenigen Jahren sehr große Höhen erreichen. Wer also eine blickdichte Hecke pflanzen möchte, sollte zu Koniferen greifen. Doch damit die Pflanze optimal gedeiht und nicht „wuchert“, ist es ratsam, die Konife- ren regelmäßig zu schneiden.

Anleitung: Wie schneidet man Koniferen?

  1. Zuerst sollten Sie entscheiden, ob ein Rückschnitt überhaupt notwendig ist: Koniferen wachsen meist von selbst in die gewünschte Form und müssen nur selten zurechtgestutzt werden.
  2. Falls doch ein Schnitt nötig ist, schneiden Sie immer nur wenige Zentimeter pro Jahr ab – sonst treiben die Pflanzen kaum noch aus.
  3. Eine Ausnahme bildet hierbei lediglich der Formschnitt an jungen Bäumen oder Heckenschnitte an beliebigen Koniferenarten: Hier dürfen gerne auch mal größere Abschnitte entfernt werden (allerdings maximal 1/3 des Gesamtwuchs).

Wann sollte man Koniferen schneiden?

Wann sollte man Koniferen schneiden? Man sollte immer nur wenig zurückschneiden, sonst treiben sie nicht mehr aus. Eine Ausnahme bildet die Eibe, die gut schnittverträglich ist. Kiefern schneidet man alle zwei Jahre im Mai oder Juni und andere Koniferen ab Ende Juli beim Heckenschnitt oder Formschnitt.

Kann man Koniferen radikal zuschneiden?

Kann man Koniferen radikal zurückschneiden? Radikaler Rückschnitt von einem bis drei Meter Höhe sollte nur im Frühjahr vorgenommen werden, bevor die Brut- und Setzzeit beginnt. Schneiden können Sie somit bis Ende Februar oder notfalls auch im Herbst nach September. Ein geeigneter Zeitpunkt ist an einem wolkigen Tag, da der Lebensbaum an den Schnittstellen sonst braun wird.

Weitere schöne Pflanzen für deinen Garten:

FAQ

Sind Koniferen kalktolerant?

Der pH-Wert des Bodens gibt an, wie sauer oder alkalisch er ist. Ein neutraler pH-Wert liegt bei etwa 7, während ein pH-Wert unter 7 als sauer und ein pH-Wert über 7 als alkalisch gilt. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen neutralen oder leicht alkalischen Boden, da dies die besten Voraussetzungen für ihr Wachstum bietet. Koniferen sind kalkempfindlich.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand