Currykraut pflanzen in einfachen Schritten [Anleitung]

Currykraut, auch bekannt als Würzkohl, ist eine beliebte Gewürzpflanze, die hauptsächlich in Südostasien angebaut wird. Es hat einen scharfen, würzigen Geschmack und wird häufig in Currygerichten verwendet. Currykraut kann frisch oder getrocknet verwendet werden und ist in vielen asiatischen Ländern erhältlich.

Steckbrief
  • Wuchshöhe: von 20 cm bis 50 cm
  • Wuchsbreite: von 30 cm bis 90 cm
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Boden: kiesig bis sandig
  • Bodenfeuchtigkeit: trocken bis mäßig trocken
  • Kalktoleranz: kalkliebend
  • Nährstoffmenge: mäßig nährstoffreich

Erfahre mehr darüber, wie man Currykräuter schneidet und wie man Currykräuter pflegt bzw. düngt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Currykräuter einzupflanzen?

Der beste Zeitpunkt, um Currykraut einzupflanzen, ist im Frühjahr oder Herbst. Wenn du es im Frühjahr pflanzt, solltest du darauf achten, dass die Pflanze nicht zu früh austreibt und bei Frost Schaden nehmen könnte. Im Herbst hast du mehr Zeit, da die Tage länger sind und die Temperaturen milder sind.

Welchen Standort benötigen Currykräuter?

Currykraut ist ein beliebtes Gewürz, das in vielen asiatischen Gerichten verwendet wird. Es hat jedoch auch eine lange Geschichte als Heilpflanze und soll schon seit Jahrhunderten bei verschiedenen Krankheiten angewendet worden sein. Aufgrund dieser vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten ist es kein Wunder, dass Currykraut heutzutage weltweit angebaut wird. Allerdings gibt es bestimmte Standortbedingungen, die für die Pflanze optimal sind damit sie gut gedeiht und möglichst viele Nährstoffe enthält. Zunächst sollte man beachten, dass Currykraut ursprünglich aus den Tropengebiete stammt und daher am besten an Orten mit hohen Temperaturen gedeiht. Die ideale Temperatur liegt zwischen 25-30 Grad Celsius – je höher die Temperatur desto besser gedeiht die Pflanze allerdings nicht unter 35 Grad Celsius oder gar 40 Grad Celsius kommt sonst Schaden angerichtet wird. Daher ist es ratsam hierfür einen Standort im Freien zu findne wo der direkte Sonnenbestrahlung möglischt großzügig ausgesetzt is t aber gleichesnlos genug Schatten spendende Bäume in der Naehe stehen haben um eventuelee Hitzesommer zu ueberstehn.. Ein anderer Aspekt den man beruckscihting nehmen soltle iest dem pH-Wert des Bodens: Optimal fur Curkkrtaubau soil er neutral bis leicht sauer seihn – also beispieselhwseise 6 bis 7 Punktr on tehsclaem pH Skala.. Zudema benotigts di Repzanntei recht humosen Boedenn sowohl was Feuchtgket betrtfeft alels au ch Organcismues (Stickstopfen) enhhalttene Nahrhaetsquelle . Damti rde natierliche Vorrart an Hummus langfristgi erhaltten bleibbt iss vemeiden von Dauerdruck maschinenergiebetriebender Landgewinnuhneg abhaengiger Aktvitaete wi etwas Jagen oder Holzhackern welche deren Zerstrorukgn forvebringen welllen..

Anleitung: Currykräuter einpflanzen in einfachen Schritten

  1. Zunächst sollten Sie sich Currykraut-Samen besorgen. Diese können Sie entweder in einem Gartencenter oder online erwerben.
  2. Anschließend benötigen Sie einen Pflanztopf sowie geeignetes Pflanzenmaterial wie beispielsweise Kokosnusssubstrat, Blumenerde oder Torffreies Substrat .
  3. Sobald alles vorbereitet ist, füllen Sie den Topf mit dem Pflanzenmaterial Ihrer Wahl und drücken dieses leicht an.
  4. Als nächstes legen Sie die Samensprossen auf das Substrat und bestreuen diese großzügig mit etwas Erde.
  5. Jetzt muss das Kraut nur noch regelmäßig gegoßen werden damit es gut keimen kann.
  6. Nach ca 2-3 Wochen sollte man die ersten Triebe sehen.

Können Currykräuter in Deutschland eingepflanzt werden?

Currykraut ist in Deutschland nicht winterhart und kann somit im Garten nicht überwintert werden. Es verträgt weder Minusgrade noch Kahlfrost. Ebenso gefährlich ist Staunässe bei anhaltend feuchter Winterwitterung.

Welchen Boden brauchen Currykräuter?

Das Currykraut benötigt einen durchlässigen Boden, der Kalk enthält. Der beste Boden für das Kraut ist spezielle Kräutererde oder sandige Erde.

Sind Currykräuter winterhart?

Currykraut ist nicht winterhart und kann weder Minusgrade noch Kahlfrost vertragen. Auch Staunässe bei anhaltend feuchter Winterwitterung ist gefährlich für das Kraut. Wenn es im Garten ausgepflanzt wird, muss es daher im Herbst abgedeckt und überwintert werden, um Schutz vor den widrigen Bedingungen zu haben.

Wie tief sollte man Currykräuter einpflanzen?

Die meisten Menschen pflanzen Currykraut in ihren Gärten, weil es ein sehr gesundes Kraut ist. Es gibt jedoch viele verschiedene Arten von Currykraut und deshalb sollte man sich vorher informieren, welche Art am besten für den eigenen Garten geeignet ist. Die beliebteste Art von Currykraut ist das Curcuma longa und diese Pflanze wird normalerweise bis zu einer Tiefe von 15 Zentimetern in die Erde gebracht.

Weitere schöne Pflanzen für deinen Garten:

In welchem Abstand soll man Currykräuter einpflanzen?

Die jungen Currykraut-Pflanzen können nach den Eisheiligen ins Freiland gesetzt werden. Dafür setzt du sie in einen Topf oder Balkonkasten. In Balkonkästen solltest du einen Pflanzabstand von 30 cm bis 40 cm einhalten, damit die buschigen Pflanzen später ausreichend Platz haben.

Kann man Currykräuter im Topf einpflanzen?

Man kann Currykraut im Topf anpflanzen, wenn der Durchmesser des Topfs mindestens 25 Zentimeter beträgt und eine gute Drainageschicht vorhanden ist. Alternativ kann man es in sehr milden Regionen auch aussäen und in Töpfen vorkultivieren.

FAQ

Sind Currykräuter kalktolerant?

Viele Pflanzen benötigen einen neutralen oder leicht alkalischen Boden, um zu gedeihen. Das bedeutet, dass der Boden einen pH-Wert von 5,5 bis 7,5 hat. Manche Böden haben von Natur aus ein solches pH-Gleichgewicht, anderen fehlt jedoch der Kalk, der für das Wachstum der Pflanzen notwendig ist. Currykräuter sind kalkliebend.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand