Elefantenfuß pflanzen in einfachen Schritten [Anleitung]

Ein Elefantenfuß ist eine tropische Pflanze, die in den Regenwäldern Südostasiens beheimatet ist. Die Pflanze wird auch als Riesenbambus, Bambus oder Baumwollebaum bezeichnet. Elefantenfüße sind sehr pflegeleicht und eignen sich daher gut für den Anbau in Gärten und auf Terrassen.

Steckbrief
  • Wuchshöhe: von 50 cm bis 300 cm
  • Wuchsbreite: von 50 cm bis 100 cm
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: August bis September
  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Boden: sandig bis lehmig
  • Bodenfeuchtigkeit: mäßig trocken bis frisch
  • Kalktoleranz: kalktolerant
  • Nährstoffmenge: mäßig nährstoffreich
  • Giftig?: giftig

Erfahre mehr darüber, wie man Elefantenfüße schneidet und wie man Elefantenfüße pflegt bzw. düngt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Elefantenfüße einzupflanzen?

Der beste Zeitpunkt, um Elefantenfuß einzupflanzen ist das zeitige Frühjahr von Mitte Februar bis Ende März.

Welchen Standort benötigen Elefantenfüße?

Man soll den Elefantenfuß an einen halbschattigen Platz setzen und nach etwa 14 Tagen langsam an die Sonne gewöhnen.

Anleitung: Elefantenfüße einpflanzen in einfachen Schritten

  1. Fülle zunächst ein wenig Substrat in den Pflanztopf und setze dann den Elefantenfuß hinein.
  2. Jetzt füllst du das Substrat um den Fuß herum auf, bis es ganz oben am Rand des Topfs ist.
  3. Gieße ihn anschließend gut an, damit er sich von dem Umpflanzen erholt und genug Feuchtigkeit speichern kann.

Können Elefantenfüße in Deutschland eingepflanzt werden?

Elefantenfuß ist eine beliebte Zimmerpflanze für Einsteiger, da er kaum Pflege braucht. Man sagt ihm nach, dass er Glück bringt und Reichtum anzieht. Er stamm ursprünglich aus Südostasien und wächst in den Tropen bis zu 10 Meter hoch. In Deutschland gedeiht er als Kulturpflanze meist nur im Zimmer, selten findet man ihn auf dem Balkon oder der Terrasse. Die optimale Temperatur liegt bei 20-25°C , die Luft sollte jedoch nicht zu trocken sein . Am besten steht Elefantenfuss an einem hellen Ort ohne direktes Sonnenlicht . Gieße die Pflanze regelmäßig mit lauwarmem Wasser , aber vermeide Staunässe . Dünge sie monatlich von März bis September 1x mit Volldünger

Welchen Boden brauchen Elefantenfüße?

Elefantenfuß ist eine monokotyle Pflanze, die in trockeneren Gebieten wächst. Da es sich um eine Kletterpflanze handelt, benötigt sie etwas zum Anhaften, weshalb Böden mit Steinen oder anderem festem Material gut geeignet sind. Nassere Böden können für Elefantenfüße problematisch sein, da das Wasser die Pflanzenwurzeln beschädigen kann.

Sind Elefantenfüße winterhart?

Der Elefantenfuß ist nicht winterhart. Ursprünglich kommt er aus der Region um Mexiko, wo es eher warm und trocken ist. In seinem dicken „Fuß“ speichert er Wasser und Nährstoffe für magere und trockene Zeiten.

Wie tief sollte man Elefantenfüße einpflanzen?

Elefantenfüße sollten nicht zu tief in das Gefäß eingepflanzt werden, da sie flach wurzeln. Ihre verdickte Stammbasis kommt optisch im flachen Gefäß deutlich besser zur Geltung. Auf jährliches Umpflanzen kann verzichtet werden, wenn zumindest der Oberboden ausgetauscht wird.

Weitere schöne Pflanzen für deinen Garten:

In welchem Abstand soll man Elefantenfüße einpflanzen?

Der beste Abstand zum Pflanzen eines Elephantenfußs ist ungefähr fünfundzwanzig Zentimeter. Dies gilt sowohl für die Sämlinge als auch für die erwachsenen Pflanzen. Wenn man sie enger pflanzt, können sich die Wurzeln der verschiedenen Pflanzen verhaken und verstopfen, was dazu führen kann, dass keine von ihnen richtig wächst oder gedeiht.

Kann man Elefantenfüße im Topf einpflanzen?

Der Elefantenfuß ist eine mexikanische Zimmerpflanze. Man pflanzt sie, indem man den Fuß in die Erde setzt und dann mit frischer Erde auffüllt. Zuletzt wird der Topf angegossen, allerdings sollte man nicht zu viel Wasser verwenden, da sonst das Substrat ausgewaschen werden könnte. Nachdem die Pflanze gepflanzt worden ist, stellt man sie am besten an einen halbschattigen Platz. Nach etwa 14 Tagen sollte man sie langsam an die Sonne gewöhnen.

FAQ

Sind Elefantenfüße kalktolerant?

Viele Pflanzen benötigen einen neutralen oder leicht alkalischen Boden, um zu gedeihen. Das bedeutet, dass der Boden einen pH-Wert von 5,5 bis 7,5 hat. Manche Böden haben von Natur aus ein solches pH-Gleichgewicht, anderen fehlt jedoch der Kalk, der für das Wachstum der Pflanzen notwendig ist. Elefantenfüße sind kalktolerant.

Sind Elefantenfüße giftig?

Bestimmte Pflanzen können giftig sein, wenn sie verschluckt werden, und auch der Kontakt mit der Haut kann zu Reizungen oder allergischen Reaktionen führen. Elefantenfüße sind giftig.

Juli ist begeisterter Gärtner, der seine Liebe zu Pflanzen zu seinem Beruf gemacht hat. Er arbeitet seit über 5 Jahren in der Gartenbaubranche und hat sich einen Ruf als einen sachkundigen Experten auf diesem Gebiet erarbeitet. Wenn er nicht gerade Kunden berät oder Artikel schreibt, kann man Juli in seinem eigenen Garten beobachten. Er liebt nichts mehr, als einen sonnigen Tag im Freien zu verbringen, umgeben von seinen geliebten Pflanzen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen!
Kostenlose Gewinnspiele
Aktuelle Rabatte & Gutscheine
Immer auf dem neusten Stand