Teichskimmer Test: Die 5 Besten im Vergleich 2024

Zu den nützlichen Gartenhelfern zählt auf jeden Fall der Teichskimmer. Als Landschaftsgärtner kann ich jedem Teichbesitzer so ein Gerät ans Herz legen. Ein Teichskimmer ist nämlich im Grunde nichts anderes, als ein Staubsauger für die Wasseroberfläche. Er entfernt automatisch ins Wasser gefallene Blätter oder Äste, oder Blütenstaub und andere Verschmutzungen, die an der Wasseroberfläche treiben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder, der einen Gartenteich hat, ist Sklave der Natur. Wenn vor allem im Herbst viel Laub ins Wasser fällt, ist der Teichbesitzer fast jeden Tag gefordert. Würde er die Blätter, Äste, Blütenpollen oder Algenteppiche im Teich nicht regelmäßig entfernen, könnten diese Bequemlichkeit am Ende die Fische mit ihrem Leben bezahlen. Sinken nämlich die Verunreinigungen auf den Teichboden, wo sie sich mit der Zeit zersetzen, entstehen Teichschlamm und schädliche Faulgase.
  • Ferner wird das ökologische Gleichgewicht gestört oder im schlimmsten Fall zerstört. Das Wasser kippt, und durch die Sauerstoffarmut ersticken Fische und andere Teichbewohner. Um dies zu verhindern, muss die Wasseroberfläche regelmäßig mit einem Kescher abgefischt werden – oder der clevere Gärtner überlässt die Wasserreinigung seinem neuen Freund, dem Teichskimmer.
  • Wie bei den meisten technischen Geräten rund um den Teich muss ihre Leistung zuallererst zur Größe des Gewässers passen. Weitere Kaufkriterien sind unter anderem der Verbrauch oder die Anschaffungskosten.

Die besten Teichskimmer

27%1
OASE 57384 Oberflächenabsauger SwimSkim 25 geeignet für max. 25...
  • Der OASE SwimSkim 25 (332 mm lang, 297 mm breit, 250 mm hoch) ist ein schwimmender Oberflächenabsauger mit optimaler Eignung für Teiche bis max. 25 m² Wasseroberfläche
  • Das schwimmende Aggregat passt sich problemlos jedem Wasserstand an
  • Die integrierte Pumpe mit 10 m langem Kabel hat bei einer Leistungsaufnahme von nur 40 Watt eine Förderleistung von max. 2500 l/h und sorgt so für das Sauberhalten der Teichoberfläche von Laub, Blütenstaub etc
2
AquaForte Schwimmskimmer mit Pumpe für Teiche, Kapazität ± 3...
  • Reinigt die Oberfläche Der AquaForte Schwimmender Skimmer sorgt dafür, dass die Oberfläche Ihres Teiches gereinigt wird
  • Einfacher Gebrauch Der Skimmer ist leicht zu montieren und auch leicht zu reinigen. Eine regelmäßige Reinigung des Skimmers sorgt dafür, dass er optimal funktioniert
  • Mitgelieferte Pumpe Die mit dem Skimmer gelieferte Pumpe muss vollständig untergetaucht sein, um richtig zu funktionieren
4
AquaOne Teich Skimmer CSP-40 I Hochwertiger Stand...
  • HÖCHSTE QUALITÄT: Unser CSP-40 Standskimmer ist das Must-Have für einen schönen, sauberen Gartenteich
  • ZUVERLÄSSIGKEIT: Ein sauberer Wasserspiegel in deinem Teich. Einfache Handhabung und effektive Wirkung!
  • VORTEILE: Er reinigt die Wasseroberfläche von störenden Blättern, Blütenstaub und sonstigen Verschmutzungen, so dass das Teichwasser nicht mit zu vielen Nährstoffen und Belastungen von außen angereichert wird
5
SunSun CSP-40 Standskimmer für Teiche bis 40 m², max. 16.000...
  • [Hoher Durchfluss] – Kann mit einer entsprechenden Pumpe mit einem beeindruckenden max. Durchfluss von 16000 l/h betrieben werden, ideal für Teiche bis zu 40 m², garantiert effektive Schmutzentfernung
  • [Effektive Reinigung] – Der Standskimmer entfernt zuverlässig Blätter, Ästchen und andere Schmutzpartikel von der Wasseroberfläche, fördert die Klarheit und Gesundheit des Teichwassers
  • [Flexible Anpassung] – Der Skimmer wird mit Befestigungsmaterial beschwert und dadurch festgehalten. Das Rohr, das Kugelgelenk und der Wasserring gleichen Wasserstände und Unebenheiten des Bodens aus

Wie funktioniert ein Teichskimmer?

Ein Skimmer befindet sich an der Wasseroberfläche. Über einen Einlauf wird das Wasser hineingesaugt. Je nach Modell hat der Teichskimmer eine eingebaute Pumpe oder er wird an die Teichpumpe angeschlossen. Die Pumpe verursacht einen Sog, der auf der Wasseroberfläche treibende Verschmutzungen ansaugt und zum Skimmer strömen lässt. Im Teichskimmer durchläuft das Wasser ein grobes Filtersystem und hält dadurch den eigentlichen Teichfilter sauber, da Blätter, Äste und sonstige Verunreinigungen in einem Korb aufgefangen werden. Ein Teichskimmer versorgt das Wasser gleichzeitig mit frischem Sauerstoff.

Welche 3 Arten von Teichskimmer gibt es?

Bei Teichskimmern wird in drei verschiedene Arten unterschieden: Einbauskimmer oder Randskimmer, fest installierter Skimmer (Standskimmer) oder schwimmender Skimmer – mit oder ohne eingebaute Pumpe. Alle Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. So steht der fest installierte Skimmer im Teich und ist kaum zu sehen: Da er komplett unter Wasser arbeitet, ist es natürlich nicht so einfach mit der Reinigung und Wartung.

Ein Einbauskimmer hat den großen Vorteil, dass er den größten Korb hat und sich hervorragend eignet, wenn sich viele Blättere und größere Verschmutzungen im Wasser befinden.

Mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten schwimmende Modelle, die eine Pumpe integriert haben. Zudem sind diese Komplettlösungen flexibel einsetzbar.

Art #1: Standskimmer

Damit ein stehender Skimmer im Gartenteich optimal arbeitet, benötigt er neben einer zusätzlichen Pumpe einen flachen Platz am Teichboden, wo er fest installiert wird. Muss der Standskimmer später gewartet werden, muss der Ausführende in den Teich gehen. Neben der fehlenden Pumpe haben die Standskimmer die Nachteile, dass ihr Korb für Laub zu klein ist, dass sie nur manuell an unterschiedliche Wasserstände angepasst werden können und dass die Reinigung auch nicht ganz ohne ist.

Auf der anderen Seite sind die Vorteile dieser Modelle nicht von der Hand zu weisen. Mit einer Pumpleistung von bis zu unglaublichen 20.000 Liter Wasser in einer Stunde sind dies echte Kraftwerke, die zudem in der Regel mit einer langen Garantiezeit ausgestattet sind. Außerdem sind Standskimmer in der Höhe verstellbar.

Art #2: Einbauskimmer

Einen Einbauskimmer kennen die Experten auch als Rand- oder Wandskimmer. Wer so ein Modell an einen gut zugänglichen Platz am Gartenteich installiert, kann ihn jederzeit bequem reinigen und warten. Mit ihren großen Schmutzkörben sind sie ideal dafür, groben Schmutz, wie Blätter oder Äste, zu entfernen.

Ob es ein Nachteil ist, wenn der Skimmer nicht flexibel ist, sei dahingestellt. Nachteilig wirkt sich jedoch aus, dass er eine nur geringe Wasserstanddifferenz hat und ohne Pumpe zu leicht ist und auf jeden Fall fixiert werden muss.

Art #3: Schwimmskimmer

Die meisten Funktionen haben Schwimmskimmer, die im Set mit einer Pumpe daherkommen. Auf dem Wasser schwimmend, gehen sie natürlich die Schwankungen des Wasserstands im Teich mit. Schwimmskimmer pumpen frischen Sauerstoff ins Wasser und bringen auf dem Teichboden abgelagerte Partikel nach oben. Zur Reinigung und Wartung muss der Schwimmskimmer nur an Land gezogen werden.

Nachteilig wirkt sich aus, dass diese Modelle relativ häufig gereinigt werden müssen und sich unter Umständen auf den Kopf drehen. Noch ein Nachteil ist der für Blätter zu kleine Korb.

Das solltest du beim Kauf beachten

Beim Kauf eines Teichskimmers entscheidet in erster Linie die Leistung des Geräts, da es in der Lage sein muss, den Teich vernünftig zu reinigen. Für verschiedene Ansprüche und verschiedene Teichgrößen gibt es verschiedene Skimmerarten.

Für tiefe Gartenteiche oder Teiche mit wechselndem Wasserstand kommen Schwimmskimmer infrage. Da die Modelle keine separate Pumpe benötigen, eignen sie sich auch ideal für die Nachrüstung.

Schwimmskimmer werden wie Standskimmer in kleinen oder mittelgroßen Teichen verwendet. Für größere Teiche, auch mit Fischbesatz, verwendet man einen Einbauskimmer, der etwa im Teichrand oder in die Teichwand eingebaut.

Nicht alle Modelle haben eine integrierte Pumpe, können aber an die bestehende Teichpumpe angeschlossen werden, wenn diese mehrere Anschlussmöglichkeiten hat. Ist dies nicht der Fall, ist ein Komplettset die richtige Wahl.

Weitere Kaufkriterien sind:

  • Pumpleistung (in Watt)
  • Fördermenge (in Liter pro Stunde)
  • Stromverbrauch
  • Anschaffungskosten
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Qualität (Verarbeitung)
  • Zuverlässigkeit
  • Einfacher Aufbau (Installation)
  • Geräuschpegel
  • Einfache Reinigung und Wartung
  • Zeitschaltuhr
  • Belüfterfunktion
  • Gründelfunktion
  • Geeignet für wechselnde Wasserstände

FAQ

Wann wird ein Teichskimmer eingesetzt?

Teichskimmer kommen während der ganzen Saison zum Einsatz, also von Frühjahr bis Herbst. Je nach Jahreszeit und Menge der Verschmutzung muss ein Skimmer auch nicht jeden Tag arbeiten, sondern nur bei Bedarf. Um empfindliche Fische bei der Nachtruhe nicht zu stören, ruht auch der Skimmer bei Nacht.
Sobald im Herbst das letzte Laub von den Bäumen rund um den Teich gefallen ist, geht der Skimmer in die Winterpause. Je nach Modell wird er einfach ausgeschaltet oder aus dem Wasser genommen und dann natürlich gründlich gesäubert, bevor er an einem geschützten Ort überwintert.

Wie oft muss ein Teichskimmer gereinigt werden?

Skimmer saugen überwiegend den groben Schmutz aus dem Wasser und in ihren Filterkorb. Je nach Größe des Korbs und wie stark der Teich durch Blätter oder Pollen belastet ist, muss der Korb öfter geleert und gleich grob gereinigt werden.
Ist der Skimmer selbst neu oder hat er neue Filter, muss er weniger oft gereinigt werden. Bei älteren Filtern verstopfen mit der Zeit die Poren und es fließt weniger Wasser durch.

Gibt es eine Alternative zum Teichskimmer?

Ein Teichskimmer ist ein technischer Helfer, auf den zur Reinigung des Gartenteichs nicht verzichtet werden sollte. Zuverlässig entfernen diese Geräte Verschmutzungen von der Wasseroberfläche und tragen damit einen wichtigen Teil dazu bei, dass das biologische Gleichgewicht intakt bleibt. Ein Skimmer entlastet zudem den Teichfilter.
Eine Alternative ist nur die manuelle Reinigung. Das heißt, dass der Teichbesitzer regelmäßig mit einem Kescher Laub, Äste, Algen oder Blütenpollen abfischt.

Wann muss der Teichskimmer ausgeschaltet werden?

Wenn sich Fische im Wasser tummeln, sollte der Teichskimmer unbedingt bei der Fütterung ausgeschaltet sein. Denn das Gerät kann das Futter einsaugen, wodurch die Fische in die Röhre schauen und der Filter verstopft.
Ein Teichskimmer sollte zudem nur während der Vegetationszeit von Frühjahr bis Herbst laufen. Nachts wird er ebenfalls ausgeschaltet, um die empfindlichen Fische nicht bei deren Nachtruhe zu stören. Hilfreich ist in allen Fällen eine Zeitschaltuhr.

Thomas Ringhofer ist Diplomingenieur (FH) im Bereich Gartenbau und ausgebildeter Landschaftsgärtner mit einem umfangreichen fachlichen und handwerklichen Know-how. Als Redaktionsleiter und gelernter Redakteur kann Thomas Ringhofer auf eine vielseitige und langjährige Erfahrung bei verschiedenen Tageszeitungen und im privaten Hörfunk in den unterschiedlichsten Themenbereichen zurückgreifen. Aktuell ist er als Angestellter im öffentlichen Dienst unter anderem verantwortlich für die Pressearbeit. Seit rund zehn Jahren verfasst Thomas Ringhofer darüber hinaus für verschiedene Magazine und Websites Berichte und Artikel, unter anderem für Gartenpanda.de.

Teilen:

Newsletter abonnieren & Preise gewinnen.

Abonniere jetzt unseren Newsletter und sichere dir sich die Chance, exklusive Testprodukte zu gewinnen.

Kostenlose Gewinnspiele
Rabatte & Gutscheine
Im Wert von bis zu 1000€

Schreibe einen Kommentar